menu close
close
News

Der Blick in die Zukunft: Düsseldorfer Studierende zu Gast bei PRCC

Düsseldorf (kj) – Im Rahmen einer spannenden Exkursion bekamen Studierende des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius Düsseldorf die Chance, die Unternehmensberatung PRCC und ihren Geschäftsführer Thomas Lüdeke kennenzulernen. Hierbei erfuhren sie auch, wie sie sich optimal auf ihren weiteren Werdegang vorbereiten und einer fortschreitenden Digitalisierung begegnen können. Partners in Recruiting & Corporate Change (PRCC) – eine Personal- und Unternehmensberatung mit Spezialisierung auf Kommunikation und Marketing. Da der Besuch eines solchen Unternehmens vor allem auch für angehende Absolventinnen und Absolventen interessant ist, organisierte Studiendekanin Prof. Dr. Verena Wölkhammer eine Exkursion für die Studierenden des fünften und sechsten Semesters dorthin. Begleitet wurde sie von Désirée Dross, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Düsseldorfer Standort der Hochschule Fresenius. Den Anfang machte eine kleine Vorstellungsrunde in den Räumlichkeiten von PRCC in der Ritterstraße inmitten der Düsseldorfer Altstadt. Hierbei erkundigte sich der Geschäftsführer Thomas Lüdeke zunächst nach den Erwartungen der Studierenden an und Beweggründen für die Exkursion. Im Anschluss daran referierte der Geschäftsführer über seine eigenen Werdegang und seine bisherigen Erfahrungen in der Medien- und Kommunikationsbranche. Angefangen beim Schulabschluss bis hin zur Gründung der Personalberatung im Jahr 2010 wurde schnell deutlich, dass der Aufbau eines Netzwerks viele Vorteile mit sich bringt. Besonders wichtig sei zudem die Selbstfindungsphase während und nach dem Studium, so Lüdeke. Einige Fragen ließen sich auch durch Praktika in unterschiedlichen Bereichen beantworten, u.a.: „Was gibt es für Möglichkeiten?“ „Was möchte ich und was liegt mir?“ Denn das Sammeln von Erfahrungen und Networking würden gerade in der Kommunikations- und Marketingbranche eine große Rolle spielen, so der Geschäftsführer. „Das Wichtigste ist, in die Branche hereinzukommen. Wenn Sie einmal drin sind, kommen Sie nicht wieder heraus“, rezitierte Thomas Lüdeke mit einem Augenzwinkern. Er appellierte an die Studierenden, gegebene Chancen zur Entwicklung und zum Ausbau eines Netzwerks wahrzunehmen, Kontakte zu pflegen und von diesen Gebrauch zu machen. Ein Weg, Kontakte in der Branche zu knüpfen, sei die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG), die Menschen aus allen Bereichen der professionellen Kommunikation vernetzt und in der Thomas Lüdeke selbst Mitglied ist. Im Rahmen einer Mitgliedschaft könnten die Studierenden von angebotenen Vorträgen, exklusiven Arbeitskreisen, bei denen Berufsanfänger auf Experten mit langjähriger Erfahrung treffen, und vielen weiteren Fachveranstaltungen profitieren und so ihr Netzwerk erweitern. Zudem erzählte Thomas Lüdeke von seinen bisherigen Erfahrungen im Bereich Personalgewinnung/Headhunting. In diesem Zusammenhang stellte er beispielhaft Veränderungen dar, mit denen die Branche in den letzten Jahren konfrontiert gewesen sei. Des Weiteren thematisierte er verschiedene Einstiegsmöglichkeiten in Agenturen und Unternehmen, verdeutlichte den Unterschied zwischen Trainee und Volontariat und relativierte das weit verbreitete Klischee einer geringen Vergütung in Agenturen. Ob sie nach dem Bachelorstudium noch einen Masterabschluss anstreben sollten, diese Frage lag den Studierenden besonders am Herzen. Hierauf gab Thomas Lüdeke eine Einschätzung über die Notwendigkeit und den Mehrwert eines höheren Bildungsabschlusses: Die Berufseinstiegchancen für Bachelorabsolventinnen und -absolventen würden zwar immer größer, jedoch gewährleiste der Masterabschluss eine thematische Tiefe, die nicht zu verkennen sei. Die hierbei angeeigneten Kompetenzen würden sich vor allem in den Bereichen Einstiegsgehalt und Aufstiegsmöglichkeiten bemerkbar machen.
Von großem Interesse für die Studierenden war das Thema Bewerbung, hierbei insbesondere Initiativbewerbungen, der Umgang mit  Ausschreibungen, die nicht genau auf das eigene Profil passen, sowie das richtige Bewerbungsfoto. Abschließend stellte Thomas Lüdeke den Studierenden in Aussicht, sich bei zukünftig anstehenden Bewerbungen oder Jobanfragen gerne an ihn wenden zu dürfen – eine wirklich einmalige Gelegenheit.

Tags: allgemeine News,Startseite,Standort Düsseldorf,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Media School