menu close
close
disable
mail
call
disable
close
close
disable
call
mail
disable

Infomaterial & Bewerbung

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Infomaterial an. Wir senden Ihnen die gewünschten Unterlagen gerne direkt zu Ihnen nach Hause.

Oder haben Sie bereits den passenden Studiengang oder die passende Ausbildung gefunden und möchten keine Zeit verlieren?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

jetzt Bewerben Infomaterial anfordern

Persönliche Beratung

Sie haben detaillierte Fragen zu den einzelnen Bildungsprogrammen oder möchten einen individuellen Beratungstermin vereinbaren?

Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Standort sowie die passende Themenwelt aus und kontaktieren Sie direkt Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Nachricht

Du hast Fragen? Wir können sicher helfen. Hinterlasse und eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden. Vielen Dank!

News

Chinesen kommunizieren anders

Dr. Rolf Daufenbach, Unternehmensberater und Dozent, sprach bei der Ringvorlesung „Digital statt Moral?“ am Düsseldorfer Campus.

In einem sehr lebendigen und interaktiven Vortrag mit dem Titel „Die Vorbereitung deutscher Führungskräfte auf den Umgang mit chinesischer Ethik in Zeiten der Digitalisierung“ erläuterte Dr. Rolf Daufenbach die kulturellen Unterschiede der analogen und digitalen Kommunikation zwischen deutschen und chinesischen Geschäftspartnern. Er sprach am 18.10.2018 vor ca. 60 Studierenden und Lehrenden der Hochschule Fresenius.

Einerseits zeigten die Chinesen gegenüber den sozialen Medien und der digitalen Überwachung eine sehr viel unbefangenere Einstellung als die Deutschen und äußerten wenig ethische Bedenken. Andererseits ergab Daufenbachs Forschung, dass die Traditionen der konfuzianischen Lehre immer noch sehr stark die chinesische Kommunikationskultur bestimmen. Deutsche Geschäftsleute trennen in der Regel zwischen der Sache und Personen. Chinesen hingegen legen größten Wert auf die persönliche Betroffenheit und die Beziehung zu Personen in der Unternehmenshierarchie, was sich deutlich in der Beantwortung bzw. Nichtbeantwortung von E-Mails zeige, erläuterte der Experte. Westlicher Humor, Ironie, Provokation und offene Kritik führen in China schnell zu Missverständnissen und Ablehnung. Denn hier fokussiere man sich lieber auf Gemeinsamkeiten.

Die Digitalisierung unterstützt laut Daufenbach die chinesische Neigung zu Schnelligkeit und Pragmatismus, die sich wenig von ethischen Bedenken aufhalten lasse. Während westliche Geschäftsleute eine deduktive Logik bevorzugen und viele Details bzw. Redundanz vermeiden, sei in China eher induktive Logik üblich, die verbunden sei mit einer Neigung zu sehr viel Detailbeachtung. Dies führte Daufenbach auf das traditionelle Lernen in chinesischen Schulen zurück, wo die Schüler Tausende von Schriftzeichen auswendig lernen müssen. Auch unterscheide sich die Höflichkeit sehr deutlich. Während deutsche Geschäftspartner gerne das Wichtigste voranstellen, bevorzugen Chinesen zunächst leichte Konversation mit Komplimenten ehe sie schwere Themen erörtern wollen.