Hochschule Fresenius

Osteopathie (M.Sc.)

Master-Studium Osteopathie in Vollzeit

TALK!

Informations- und Beratungstag am 27. Januar 2018 in Idstein

Jetzt anmelden

Osteopathie (M.Sc.)

Der Masterstudiengang Osteopathie vertieft Ihre anwendungsorientierten Fähigkeiten,  die Sie in einem vorangegangenen Bachelorstudium der Osteopathie oder einem vergleichbaren Studium im Bereich Gesundheit und Soziales (z.B. Physiotherapie oder Ergotherapie) mit fünfjähriger Ausbildung in der Osteopathie erworben haben. 

Das Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit: 2 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Abschluss: Master of Science
Sprache: Deutsch
Credits: 60 ECTS-Punkte
Gebühren monatlich: 575 €

Der Studiengang ist staatlich anerkannt und akkreditiert (mehr Info).

Studienberatung

Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram
  • Hoher Praxisanteil
  • Persönliche Anbindung
  • Internationale Perspektiven
  • Internationales Partnernetzwerk
  • Enger Kontakt den Dozenten
  • Hoher Praxisanteil
  • Persönliche Anbindung
  • Internationale Perspektiven
  • Internationales Partnernetzwerk
  • Enger Kontakt den Dozenten

Studiengangsinhalte

Der Studiengang ist geprägt von einer starken Praxis- und Handlungsorientierung unter Bezugnahme der wissenschaftlichen und methodischen Grundlagen.

Entwickeln Sie sich und Ihr Berufsfeld wissenschaftlich und gemeinsam mit den Pionieren auf diesem Gebiet weiter:
Die Hochschule Fresenius ist eng verzahnt in einem internationalen Hochschulnetzwerk der renommiertesten Ausbildungsstätten der Osteopathie und kooperiert unter anderem mit dem Kirksville College of Osteopathic Medicine an der A.T. Still University in Kirksville, Missouri (USA). Außerdem besteht eine Zusammenarbeit mit dem College of Osteopathic Medicine, der British School of Osteopathy (BSO) in London und der Ecole Supérieure d‘Ostéopathie (ESO) in Paris.

Mit dem Master Osteopathie erwerben Sie multidisziplinäres Wissen über medizinische Zusammenhänge, um eigenständig forschungs- und anwendungsorientierte Projekte durchführen, reflektieren und in die Praxis umsetzen zu können. In das Studium fließen stets aktuelle Erkenntnisse aus Lehre und Forschung ein.

Kombiniert mit einer bestandenen Prüfung zum Heilpraktiker oder einem erfolgreich abgeschlossenen Medizinstudium erlangen Sie die Berechtigung, als Osteopath tätig zu sein.

Das Masterstudium der Osteopathie in Voll- oder Teilzeit vertieft osteopathische Grundlagen und setzt einen deutlichen Schwerpunkt auf Clinical Reasoning, Sportosteopathie, Kinderosteopathie, Faszienforschung, Osteopathie in Pädiatrie, Gynäkologie und Urologie sowie Kulturphilosophie. Sie verknüpfen osteopathische Fertigkeiten mit medizinischen und nicht-medizinischen – das heißt etwa therapeutischen, psychologischen oder philosophischen– Kenntnissen, um eigenverantwortlich zu handeln und das Erlernte in medizinischen Fachdisziplinen vertieft anzuwenden.

Ihre besondere Kompetenz liegt in der Weiterentwicklung und Schulung der Körperwahrnehmung, vor allem in der Perzeptionsfähigkeit der Hände, die Ihnen als Instrument sowohl im diagnostischen als auch im therapeutischen Sinne dienen. Die Untersuchung des Körpers durch Ertasten (Palpation) ist eine der ältesten Diagnoseverfahren. Die unterschiedlichen Behandlungstechniken und die Möglichkeiten osteopathischer Tests sind ebenfalls elementare Bestandteile der Lehre.

Die Auswahl zur Applikation osteopathischer Arbeitsschritte erfolgt gleichermaßen auf Basis intuitiver und konzeptueller Kompetenzen im ganzheitlichen Kontext, das heißt unter Berücksichtigung der individuellen körperlichen und psychosozialen Voraussetzungen des Patienten. Darunter sind der Zustand und die Bedürfnisse des Patienten zum Behandlungszeitpunkt zu verstehen.

Besonderen Wert legt die Hochschule Fresenius auf eine enge Theorie-Praxis-Vernetzung: Wissenschaftliche Erkenntnisse werden direkt in der Praxis auf ihre Validierbarkeit hin überprüft und erworbene Handlungskompetenzen wissenschaftlich reflektiert. Die Zusammenarbeit mit den osteopathischen Bildungseinrichtungen im Ausland gewährleistet zudem einen internationalen Wissensaustausch und Behandlungsstandard.
Das letzte Semester beinhaltet die Masterarbeit und ein begleitendes Kolloquium.

 

Präsenzzeiten

Das Vollzeitstudium läuft in der Regel wöchentlich von Mittwoch bis Samstag. Ein Semester besteht aus 20 Wochen, wovon in 15 Wochen die Vorlesungen stattfinden. Die restliche Zeit dient Projekten und den Prüfungen.

Die Unterrichtsinhalte und der Arbeitsaufwand sind in beiden Studienvarianten exakt gleich.

Schwerpunkte

  • Wissenschaftliche Methodenkompetenz
  • Osteopathie in der Pädiatrie
  • Sportosteopathie
  • Osteopathie in der Gynäkologie, Urologie, Schwangerschaft und Geburt
  • Kulturphilosophie, klassische Philosophie der Osteopathie
  • Faszientherapie und -forschung

Karrieremöglichkeiten

Mit dem Masterstudium bilden Sie sich wissenschaftlich weiter und leisten einen erheblichen Beitrag zur Professionalisierung der Osteopathie. Das Studium in Verbindung mit einer erfolgreichen Heilpraktikerprüfung oder einem Medizinstudium befähigt Sie zu eigenverantwortlichem beruflichem Handeln in Praxen, Krankenhäusern oder neueren Kooperationen integrierter Patientenversorgung.

Seit den 90er Jahren setzen immer mehr Patienten in Deutschland auf die ganzheitliche Therapieform. Reagieren Sie darauf mit wissenschaftlich fundierten und kritisch reflektierten Behandlungsmethoden und etablieren Sie die Osteopathie als Ergänzung oder sogar als Alternative zur Schulmedizin im Sinne einer optimalen Patientenversorgung.
Bis heute ist die Osteopathie nicht als Beruf staatlich anerkannt. Die wissenschaftliche Weiterentwicklung dieser Disziplin ist grundlegend für eine Berufszulassung, die Sie so aktiv vorantreiben und besonders den Patientennutzen erhöhen.

Warum als Osteopath den Master Osteopathie studieren?

Der Master Osteopathie bietet Ihnen den nötigen Raum, osteopathische Anwendungen kritisch zu reflektieren und multidisziplinäres Wissen und Verständnis über medizinische Zusammenhänge zu erwerben, um eigenständig forschungs- und anwendungsorientierte Projekte zu initiieren und in die Praxis umzusetzen.

Kooperationspartner für den Studiengang ist der Verband der Osteopathen Deutschland e.V.. Eines seiner Ziele ist die Anerkennung des Osteopathen als eigenständiges Berufsbild. Denn in Deutschland sind weder der Beruf des Osteopathen noch dessen Ausbildung staatlich geregelt (Ausnahme Hessen).

Sie profitieren von unserem internationalen Hochschulnetzwerk bestehend aus dem Kirksville College of Osteopathic Medicine an der A.T. Still University in Kirksville, Missouri, USA, der British School of Osteopathy (BSO) in London und der Ecole Supérieure d'Ostéopathie (ESO) in Paris. Die erworbenen Fähigkeiten unserer Absolventen bestehen so auch im internationalen Vergleich.

Zulassungsvoraussetzungen

Folgende Zugangsvoraussetzungen müssen für das Masterstudium Osteopathie erfüllt werden:

  • Bachelorstudium der Osteopathie (240 Credit Points)

 oder

  • Vergleichbares Studium im Bereich Gesundheit und Soziales (zum Beispiel Physiotherapie, Ergotherapie) mit 240 Credit Points und fünf Jahre (1350 Stunden) osteopathische Aus- oder Weiterbildung.

Wenn Sie einen Abschluss mit nur 210 Credit Points vorweisen, können Sie die fehlenden 30 Credit Points im Rahmen einer Äquivalenzprüfung bzw. durch Absolvieren eines Brückenmoduls erwerben.
Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der Zulassungsordnung für die Masterstudiengänge im Fachbereich Gesundheit & Soziales.

Gebühren und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund werden für das Studium Gebühren erhoben.
Dafür bieten wir Ihnen ein qualitativ hochwertiges Studium mit engagierten und fachlich versierten Dozenten, sodass Sie während Ihrer Zeit bei uns den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn legen können.

  • 575€ monatliche Gebühr
  • 200€ einmalige Anmeldegebühr
  • 390€ einmalige Prüfungsgebühr
  • Ggfs. 650€ einmalige Gebühr für Brückenmodul

In den Studiengebühren nicht enthalten ist der semesterweise zu entrichtende Sozialbeitrag für den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) sowie, falls eine Ausgabe durch die örtlichen Verkehrsbetriebe erfolgt, für das dann obligatorische Semesterticket.

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)


Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zum Studium ermöglicht wird.
Wir haben nachfolgend einige Beispiele für Finanzierungsmöglichkeiten für Sie zusammengestellt:
Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten