Hochschule Fresenius

Gebärdensprachdolmetschen (M.A.)

Master-Studium in Gebärdensprachdolmetschen

8. Idsteiner Sommerakademie

Gebärdensprache 21.08. - 25.08.2017

Jetzt informieren!

Gebärdensprachdolmetschen (M.A.)

Einmalig in Deutschland – der berufsbegleitende Master Gebärdensprachdolmetschen in Deutscher Gebärdensprache:
Sie beherrschen Gebärdensprache bereits und möchten sie professionell nutzen? Ihr Ziel ist es eine reibungslose Kommunikation zwischen hörenden und gehörlosen Menschen zu gewährleisten?
Dann bewerben Sie sich für den Master Gebärdensprachdolmetschen.

Das Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit: 5 Semester
Studienbeginn: März
Abschluss: Master of Arts
Sprache: Deutsch
Credits: 120 ECTS-Punkte
Gebühren monatlich: 345 €

Der Studiengang ist staatlich anerkannt und akkreditiert (mehr Info).

Studienberatung

Michael Weiher

Michael Weiher
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Michael Weiher

Bewerbung

Sie sind bereits ausgiebig informiert? Dann direkt bewerben!

Jetzt bewerben!
  • Praxisnahe Lehre
  • Erfahrene Berufspraktiker und gehörlose Dozenten
  • Markt- und bedürfnisorientierte Ausbildung
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Weiterführende Qualifikationsmöglichkeiten
  • Praxisnahe Lehre
  • Erfahrene Berufspraktiker und gehörlose Dozenten
  • Markt- und bedürfnisorientierte Ausbildung
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Weiterführende Qualifikationsmöglichkeiten

Studiengangsinhalte

Seit 2011 bietet die Hochschule Fresenius das fünfsemestrige, berufsbegleitende und konsekutive Master-Studium Gebärdensprachdolmetschen an.

Dabei setzt der wissenschaftlich- und zugleich praxisorientierte Studiengang bewusst auf die Ausbildung durch erfahrene hörende Berufspraktiker sowie gehörlose Dozenten.

In den ersten beiden Semestern erweitern Sie Ihre Kenntnisse in DGS und erwerben grundlegende Theorien, Techniken und Strategien des Dolmetschens. Überdies stehen die linguistische Struktur der DGS und deren Verwendung im Übersetzungskontext im Vordergrund.

  • Deutsche Gebärdensprache
  • Dolmetschen
  • Gebärdensprachlinguistik
  • Lexikologie sowie Syntax und Morphosyntax

Im 3. und 4. Semester vertiefen Sie sowohl Ihre sprachwissenschaftlichen Kenntnisse als auch Ihre Dolmetsch-Techniken. Den zweiten Themenschwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit den gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen für gehörlose Menschen.

  • Dolmetschen und Voicen
  • Pragmatik und Textlinguistik
  • Geschichte  und Kultur
  • Psycholinguistik
  • Praktikum

Im 5. Semester erfolgt die Vorbereitung und Durchführung der Master-Prüfung. Die Studierenden weisen mit der Anfertigung der Masterthesis ihre wissenschaftlichen und gebärdensprach-linguistischen Kompetenzen nach. In einer weiteren praktischen Prüfung zeigen die Studierenden ihre Dolmetschkompetenz.

Der Studiengang schließt nach fünf Semestern mit 120 Credit Points und dem Abschluss "Master of Arts" ab.

Schwerpunkte

  • Dolmetschen
  • DGS –Deutsch kontrastiv
  • Geschichte  und Kultur
  • Praktikum
  • Masterthesis

Die ersten beiden Studienjahre ermöglichen Ihnen bereits eine berufliche Spezialisierung. Durch die Wahl-Anteile der Module können bereits früh bestimmte Themen- und Handlungsfelder aus dem Alltag als reale Aufgaben gewählt werden, an denen Sie Ihre Technik und Kompetenz erproben können. 

Karrieremöglichkeiten

Die Tätigkeit der Gebärdensprachdolmetscher gewährleistet eine reibungslose Kommunikation zwischen hörenden und gehörlosen Menschen. Die Tätigkeitsfelder der Absolventen sind deshalb so vielfältig wie die Lebenssituationen. Dolmetscher sind tätig:

  • im Bildungsbereich (z.B. Schule, Ausbildung, Studium)
  • im Arbeitsleben (z.B. Personalgespräche, Einarbeitungen, Besprechungen, Betriebsversammlungen)
  • im Gesundheitswesen (z.B. Arztbesuche, Krankenhaus, Therapie)
  • in der öffentlichen oder privaten Verwaltung (z.B. Behörden, Institutionen)
  • in Einrichtungen der Wirtschaft oder im Sozialbereich
  • im Rahmen der Judikative und Exekutive (z.B. Gericht, Polizei, Rechtsanwaltskonsultationen)
  • im religiösen Bereich (Gottesdienste, Taufen, Eheschließungen, religiöse Unterweisungen)
  • in den Medien
  • bei politischen oder kulturellen Veranstaltungen
  • im Freizeitbereich
  • im Rahmen von Konferenzen

In Deutschland besteht ein großer Bedarf an qualifizierten Gebärdensprachdolmetschern. Auf ca. 450 Gebärdensprachnutzer kommt nur ein Dolmetscher. Betroffenenverbände wie die Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten-Selbsthilfe und Fachverbände ev. (DG) und der Deutscher Gehörlosenbund (DGB) fordern eine Mindestversorgung pro Nutzer von vier bis fünf Dolmetschstunden pro Monat. Bislang werden jedoch lediglich ca. 30 bis 60 Minuten pro Monat erzielt. In Anbetracht von stetig wachsenden Dolmetscheinsätzen und Anforderungen sieht der Bundesverband der Gebärdensprachdolmetscher in der qualifizierten Ausbildung weiterhin die einzige Lösung, den Bedarf zu decken. Bundes- und Landesgesetze (SGB IX, Gleichstellungsgesetz etc.) bieten Gebärdensprachnutzern eine Grundlage, die Kommunikation per Gebärdensprachdolmetscher einzufordern.
Gebärdensprachdolmetscher arbeiten freiberuflich oder im Angestelltenverhältnis. Dolmetscher mit einem anerkannten Abschluss verdienen deutlich mehr als Ihre Kollegen ohne einen solchen Abschluss.

Präsenzzeiten

Die Lehrveranstaltungen finden an Wochenenden (Freitag & Samstag) am Frankfurter Standort der Hochschule Fresenius statt. Die Wochenenden starten in der Regel freitags um 11:30 Uhr und enden samstags um 16:30 Uhr.
Die Blockwochen finden an der Hochschule Fresenius in Idstein statt.Die Blockwochen starten in der Regel montags um 9:45 Uhr und enden samstags um 16:30 Uhr. Geplant sind acht Unterrichtsstunden pro Unterrichtstag.

Fortbildungen

Es ist möglich, einzelne Module als Fortbildung zu wählen, die mit 167€ pro Credit Points berechnet werden.
Die Hochschule Fresenius ist sehr gut mit anderen Institutionen für Gebärdensprache vernetzt. Sie hilft Ihnen gerne in Kontakt zu diesen zu treten.
Bei Fragen hilft Ihnen die Studiendekanin Prof. Dr. Carla Wegener unter wegener@hs-fresenius.de gerne weiter!

Zulassungsvoraussetzungen

Der Studiengang Gebärdensprachdolmetschen an der Hochschule Fresenius ist ein konsekutiver Master-Studiengang.
Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium mindestens auf Bachelor-Niveau im Umfang von 180 Credit Points voraus, darüber hinaus Kenntnisse der Deutschen Gebärdensprache (DGS) auf mindestens B2-Niveau (Europarat: gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen).
Die Eignung für das Studium wird durch eine individuelle Aufnahmeprüfung festgestellt. Diese besteht aus drei Teilen:

  • freie Kommunikation mit Gehörlosen
  • Übertragung von Deutscher Lautsprache in DGS
  • Übertragung von DGS in Deutsche Lautsprache

Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der Zulassungsordnung für die Master-Studiengänge im Fachbereich Gesundheit & Soziales.

Hinweis: Einmal im Jahr findet an der Hochschule Fresenius eine Sommerakademie zur Gebärdensprache statt. Allen interessierten Anfängern und Fortgeschrittenen werden DGS-Kurse auf verschiedenen Niveaus, Übungen zum Dolmetschen und Übersetzen, zusätzliche Informationen zur Kultur und Geschichte Gehörloser sowie aktuelle Entwicklungen in der Gebärdensprachforschung angeboten.
Die Hochschule bietet auch DGS-Kurse an, die der Vorbereitung auf den Studiengang dienen können. Bei Bedarf werden nachmittags und abends auch Kurse mit unterschiedlichen Niveaus angeboten.

Gebühren & Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Fortbildungsgänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund müssen für die Studiengänge Gebühren erhoben werden.

  • 345€ monatliche Gebühr
  • 200€ einmalige Anmeldegebühr

In den Studiengebühren nicht enthalten ist der semesterweise zu entrichtende Sozialbeitrag für den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) sowie, falls eine Ausgabe durch die örtlichen Verkehrsbetriebe erfolgt, für das dann obligatorische Semesterticket.
(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)
Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zum Studium ermöglicht wird.


Wir haben nachfolgend einige Beispiele für Finanzierungsmöglichkeiten für Sie zusammengestellt:
Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten 

 

Förderung für berufsbegleitende Weiterbildungs- und Studiengänge zum Gebärdensprachdolmetscher

Das Land Rheinland-Pfalz fördert u.a. die qualifizierte Aus- und Weiterbildung von Gebärdensprachdolmetschern (GSD). Im Einzelfall können bis zu 80% der nach gewiesenen Kosten für Anmeldungs-, Studien- und Prüfungsgebühren übernommen werden. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlungspflichtiges Darlehen. Zu den Voraussetzungen für die Förderung gehört die Bereitschaft in Rheinland-Pfalz als GSD arbeiten zu wollen. Weiteres ist der Förderrichtlinie für Gebärdensprachdolmetschen  (FRL GSD) zu entnehmen.

Steuerliche Absetzbarkeit

Ein berufsbegleitendes Zweitstudium (bei einer vorliegenden Ausbildung der Fall) kann man in voller Höhe von der Steuer absetzen. Steuerlich geltend gemacht werden können dabei nicht nur die Studiengebühren, sondern auch Ausgaben für Bücher sowie Fahrtkosten zum Studienort.