Hochschule Fresenius

Sozialassistent

Ausbildung zum Sozialassistenten

Jetzt bewerben

und noch einen Studienplatz für das Wintersemester 2017 sichern!

Zum Bewerbungsformular

Sozialassistent

Sie möchten mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, hilfsbedürftigen Menschen im Alltag zur Hand gehen und pädagogische Fachkräfte bei ihrer Arbeit unterstützen?
Dann bewerben Sie sich für die Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten. In zwei Jahren bereiten wir Sie auf diesen vielseitigen Beruf mit Zukunft vor.

Ihre Ausbildung auf einen Blick

Ausbildungsdauer: 2 Jahre
Ausbildungsbeginn: August
Abschluss: Staatlich geprüfter Sozialassistent
Gebühren monatlich: 175 €

DIN EN ISO 9001 und AZAV

Beratung

Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram

Bewerbung

Sie sind bereits ausgiebig informiert? Dann direkt bewerben!

Jetzt bewerben!

Mittwochsberatung

Wir beraten Sie gerne mittwochnachmittags persönlich über unsere Ausbildung zum Sozialassistent.

beratung@hs-fresenius.de

  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Hohe fachliche und pädagogische Qualität
  • Festes Netz an Kooperationspartnern
  • Erlangung der Fachhochschulreife möglich
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Hohe fachliche und pädagogische Qualität
  • Festes Netz an Kooperationspartnern
  • Erlangung der Fachhochschulreife möglich

Ausbildungsinhalte

Sozialassistenten unterstützen Menschen in Ihrem Alltag. Sie sind für die Pflege und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Beeinträchtigungen zuständig. Dabei ergänzen sie die Arbeit von pädagogischen und pflegerischen Fachkräften.

Während Ihrer Ausbildung in der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz lernen Sie die drei Hauptarbeitsfelder kennen:

 

Pflege und Betreuung

Sozialassistenten beobachten den Gesundheitszustand von Menschen mit Beeinträchtigungen und unterstützen sie gegebenenfalls bei der Körperpflege, beim Ankleiden und bei der Nahrungsaufnahme. Sie fördern Bewegungsabläufe und führen einfache ärztliche Verordnungen durch. Gleichzeitig sind sie wichtiger Gesprächs- und Ansprechpartner.

Hauswirtschaft

Im Bereich Hauswirtschaft zählen Kochen, Haushaltsführung und Einkaufen zu den Aufgaben von Sozialassistenten. Darüber hinaus erstellen und erläutern sie Haushaltspläne und helfen bei der Verwaltung der Haushaltskasse.  

 

Jugendarbeit

Sozialassistenten betreuen Kinder und leiten diese, ebenso wie Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigungen zu sinnvoller Freizeitbeschäftigung an. Die Organisation von Veranstaltungen, die Unterstützung und Beratung bei schulischen oder beruflichen Angelegenheiten und anderweitige Hilfestellungen sind weitere Aufgabengebiete.

 

Praktische Erfahrungen

Während Ihrer Ausbildung zum Sozialassistenten absolvieren Sie im ersten Jahr ein achtwöchiges Praktikum. Hier und in der 24-wöchigen Praktikumsphase im zweiten Jahr können Sie wertvolle praktische Erfahrungen mit Kindern oder Jugendlichen, hilfs- und pflegebedürftigen Menschen sammeln.

Die Praktika finden in Form von Blockpraktika statt, so dass Sie einen umfassenden und ungestörten Einblick in das Berufsleben eines Sozialassistenten bekommen.

Gerne vermitteln wir Ihnen entsprechende Praktikumsplätze bei unseren Kooperationspartnern. Während den praktischen Einsätzen werden Sie von unseren Lehrkräften und Anleitern der jeweiligen Einrichtung betreut.

Schwerpunkte

Allgemeinbildender Lernbereich

  • Deutsch
  • Politik und Wirtschaft
  • Fremdsprache (Englisch)

 

Berufsbildender Lernbereich

  • Anthropologie
  • Medienerziehung
  • Grundlagen der Sozialpädagogik und Sozialpflege
    • Körper und Bewegung
    • Erziehung
    • Pflege
    • Ernährung und Haushaltspflege
    • Gestaltung und Lebensumwelt

 

Berufspraxis

  • Erstes Ausbildungsjahr: 8 Wochen Blockpraktikum
  • Zweites Ausbildungsjahr: 24 Wochen Blockpraktikum
  • Praxisreflexion

 

Wahlunterricht

Zur Erlangung der Fachhochschulreife wird folgender Zusatzunterricht angeboten

  • Mathematik
  • Englisch

Perspektiven

Mit einem Abschluss als staatlich geprüfter Sozialassistent an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz der Hochschule Fresenius haben Sie sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ihre Berufsmöglichkeiten

Staatlich geprüfte Sozialassistenten arbeiten in:

  • Wohnheimen
  • Kindertagesstätten und Kindergärten
  • Krankenhäusern
  • Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung
  • Altenheimen
  • Ambulanten sozialen Diensten
  • Familienberatungsstellen
  • Diakonischen Diensten und Sozialämtern
  • Privathaushalten

Die Ausbildung zum Sozialassistenten ist gleichzeitig auch eine gute Basis für verschiedene weiterqualifizierende Pflege- und Sozialberufe. So können Sie zum Beispiel an der Hochschule Fresenius direkt die Ausbildung zum Erzieher anschließen.

Zugangsvoraussetzungen

Folgende Zugangsvoraussetzungen müssen für eine Ausbildung zum Sozialassistenten erfüllt werden:

  • Mittlerer Bildungsabschluss (z.B. Realschulabschluss*) oder ein als gleichwertig anerkannter oder höherer Abschluss (Fachabitur)

oder

  • ein Abschlusszeugnis* einer zweijährigen Berufsfachschule

* In den Hauptfächern nicht schlechter als einmal Note 4 und zweimal Note 3.

Gebühren & Finanzierungsmöglichkeiten

Die Ausbildungen an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz der Hochschule Fresenius sind staatlich anerkannt. Für die Ausbildung entstehen Gebühren.

  • 175€ monatliche Gebühr
  • 200€ einmalige Anmeldegebühr
  • 320€ einmalige Prüfungsgebühr
  • Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife: 70€ monatlich & Prüfungsgebühr: 80€ einmalig

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)


Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zur Ausbildung ermöglicht wird. Daher haben wir für Sie einige Beispiele für Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zusammengestellt.

Die Hochschule Fresenius besitzt die Trägerzulassung nach AZAV. Unter besonderen Voraussetzungen sind Einzelfallförderungen bzw. eine Förderung durch die Jobcenter möglich.

1