Hochschule Fresenius
Vollzeit Bachelor-Studium Logopädie
  • Idstein

Aphasie-Selbsthilfegruppe Idstein

Die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Sprach- und Sprechstörungen wurde von Studierenden der Logopädie der Hochschule Fresenius in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Norina Lauer, Studiendekanin für Logopädie, und Bruni Zeuner, Leiterin der Logopädischen Lehrpraxis, ins Leben gerufen.

Am 22.06.2010 fand das erste Treffen der Selbsthilfegruppe statt. 17 Betroffene und Angehörige kamen und begannen einen regen Austausch. Seitdem treffen wir uns regelmäßig einmal im Monat. Die Gruppe nimmt aktuell am Forschungsprojekt „shalk“ teil. Daher gibt es nun eine Gruppe für Betroffene und eine Gruppe für Angehörige, die zeitlich parallel stattfinden. Die Gruppe der Betroffenen wird durch zwei selbst von Aphasie betroffene Personen geleitet. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter: www.shalk-selbsthilfe.de. Interessierte können dennoch jederzeit zur Gruppe dazukommen.

Unser Ziel

In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die ähnliche Themen beschäftigen und gemeinsame Interessen verfolgen. Ziel ist es, im Austausch mit anderen neue Perspektiven für sich zu entdecken und soziale Kontakte zu pflegen. Menschen mit Sprach- und Sprechstörungen sind in ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt. Dadurch kann es schwer fallen, dem normalen Alltagsleben zu folgen und alte Kontakte weiterhin zu pflegen. Wir wollen Betroffenen und Angehörigen die Möglichkeit bieten, Gleichgesinnte zu treffen. Es geht darum, sich auszutauschen und Strategien für sich zu entdecken, die im Alltag hilfreich sein können. Und wer kann bessere Tipps geben, als die Menschen, die selbst betroffen sind?

Norina Lauer

Prof. Dr. Norina Lauer
Studiendekanin - Logopädie Hochschule Fresenius in Idstein

Bruni Zeuner

Bruni Zeuner
Praxis für Logopädie

Wer wir sind

Wir sind Menschen mit Sprach- und Sprechstörungen und deren Angehörige. Unterstützt wird unsere Gruppe durch Studierende und Lehrende der Logopädie der Hochschule Fresenius Idstein.

Unsere Treffen

  • Wann: Jeden dritten Dienstag im Monat von 18:30 - 20:00 Uhr
  • Wo: Praxis für Logopädie Zeuner in Idstein (Bermbacher Weg 2a, 65510 Idstein, Wegbeschreibung).

Tipps und Beratung

Im Rahmen der Aphasie-Selbsthilfe treffen sich Menschen mit erworbenen Sprachstörungen, die sich austauschen und gegenseitig unterstützen. Die Gruppen werden von Betroffenen, Angehörigen und/oder Therapeuten geleitet. Für junge Menschen mit erworbenen Sprachstörungen gibt es in einigen Regionen spezielle Gruppen für "Junge Aphasiker".

Weitere Informationen zur Aphasie bietet der Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e. V. (BRA) unter www.aphasiker.de. Dort finden Sie auch Kontaktadressen in Ihrer Region. Der BRA berät Betroffene und Angehörige und stellt umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung.

1. Kommunikationsregeln bei Aphasie

Dieser Ratgeber wurde von Menschen mit Aphasie und Aphasietherapeuten in Mittelbaden erstellt. Hier können Sie den Ratgeber herunterladen.

 

2. "Plötzlich sprachlos - Schritt für Schritt und Wort für Wort zurück ins aktive Leben" – Ein Betroffenenbericht von Uwe Keller

Uwe Keller erlitt am 18.02.1998 einen leichten Schlaganfall. Wie man so schön sagt: Aus heiterem Himmel hat ihn der Schlag getroffen. Die Sprachstörungen sowie die Sensibilitätsstörung am linken Arm bildeten sich komplett zurück. Am 21.09.2001 erlitt er seinen zweiten Schlaganfall, wieder ohne jegliche Vorwarnung, doch dieses Mal hatte dies für ihn wesentlich schwerwiegendere Folgen.

Was er alles erlebt, gesehen und wieder gelernt hat und wie er es geschafft hat, andere Menschen zu motivieren und auch selbst immer an sich zu „arbeiten“, hat ihn bewogen, dieses Buch zu schreiben. Mit Ratschlägen des Autors und anderer Betroffener an Aphasiker für einen leichteren Umgang mit alltäglichen und schwierigen Situationen.

www.hartung-gorre.de/Sprachlos.htm
ISBN 978-3-86628-329-9 und 3-86628-329-6

 

3. Ratgeber: Fahreignung bei neurologischen Erkrankungen (Jutta Küst)

Dieser Ratgeber ist für Betroffene, deren Angehörige und Therapeuten mit der Absicht verfasst worden, durch umfangreiche Informationen die Auseinandersetzung mit diesem schwierigen Thema zu erleichtern. Der Ratgeber informiert über:

  • Grundlagen der Fahreignung
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Begutachtung der Fahreignung
  • Psychische Leistungsvoraussetzungen
  • Kompensationsmöglichkeiten

Ergänzt wird der Ratgeber durch Hinweise auf weiterführende Informationsmöglichkeiten.