menu close
close

FINANZIERUNGS-
MÖGLICHKEITEN
VOLLZEIT

FINANZIERUNGSMÖGLICHKEITEN
VOLLZEITSTUDIENGÄNGE

Die Hochschule Fresenius ist eine mehrfach zertifizierte Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge und Ausbildungen staatlich anerkannt und erfolgreich akkreditiert sind. Um Ihnen dieses interdisziplinäre und praxisorientierte Studien-/Ausbildungsangebot bieten zu können, werden Gebühren erhoben. Die Hochschule Fresenius legt aber sehr viel Wert darauf, allen Interessenten den Zugang zum Studium zu ermöglichen, unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation.

Deshalb haben wir Ihnen hier einige Finanzierungsmöglichkeiten aufgelistet, mit denen Sie Ihre finanziellen Bedingungen während des Studiums verbessern können.

Berufstätigkeit

Ein Nebenjob ist eine gute Möglichkeit bereits während des Studiums Berufserfahrung zu sammeln und zeitgleich Geld zu verdienen, um einen Teil der Studiengebühren abzudecken. Grundsätzlich kann man zwischen einem Minijob und einer Werkstudententätigkeit unterscheiden.

Eine Möglichkeit sein Studium durch eine Nebentätigkeit zu finanzieren, ist ein Werkstudentenjob. Als Werkstudent kann man in einem Unternehmen arbeiten und dadurch evtl. schon Einblicke in die Tätigkeitsfelder des Studienfaches bekommen. Hierbei hat man durch das sogenannte Werkstudentenprivileg, die Möglichkeit bis zu zwanzig Stunden wöchentlich zu arbeiten ohne eine Werkstudent-Krankenversicherung und Pflegeversicherung zahlen zu müssen, lediglich Beiträge für die Rentenversicherung werden monatlich vom Gehalt abgezogen. In den Semesterferien kann man die Arbeit dann sogar auf eine Vollzeittätigkeit ausweiten ohne Versicherungsbeiträge zahlen zu müssen, wenn es sich dabei um nicht mehr als 26 Wochen handelt.

Aufgrund dieser Vorteile sind Werkstudenten auch in Unternehmen sehr beliebt und sorgen für eine große Nachfrage. Hierbei reichen dann die Aufgaben von Aushilfstätigkeiten bis hin zu anspruchsvollen Aufgaben und eigenen Projekten. Die Jobs sind begehrt, da sie oft besser bezahlt werden als Minijobs und auch oft einen positiven Einfluss auf den Berufseinstieg nach Studienabschluss liefern.

Da die Hochschule Fresenius mit zahlreichen Unternehmen kooperiert, finden Sie als eingeschriebener Studierender viele Stellenausschreibungen auf unserer E-Learning Plattform.

.

Bis zu 10 Stunden die Woche, bzw. auf 450-Euro Basis können Sie einem Minijob nachgehen.  Diesen können Sie ohne Abzüge mit Ihren BAföG-Leistungen kombinieren, falls Sie darauf Anspruch haben.

Öffentliche Förderung und Stipendien

Ein Nebenjob ist eine gute Möglichkeit bereits während des Studiums Berufserfahrung zu sammeln und zeitgleich Geld zu verdienen, um einen Teil der Studiengebühren abzudecken. Grundsätzlich kann man zwischen einem Minijob und einer Werkstudententätigkeit unterscheiden.

Unter BAföG versteht man eine Sozialleistung, die an finanzschwache Schüler, Auszubildende und Studierende gezahlt wird, um ihnen eine adäquate Ausbildung zu ermöglichen. Diese ist staatlich unterstützt.

Mithilfe eines Stipendiums hat ein Studierender die Möglichkeit, sich für die Dauer seines Studiums oder zu einem gewissen Zweck in seinem Studium eine Förderungsmöglichkeit zu sichern, die keiner Rückzahlung bedarf.

DEUTSCHLANDSTIPENDIUM
WIR SIND DABEI

Die Hochschule Fresenius möchte junge talentierte Menschen ermutigen und dabei unterstützen, ein Studium zu ergreifen und erfolgreich abzuschließen. Gleichzeitig sollen sie auch die Möglichkeit haben, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das Stipendium wird zur Hälfte von Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder Stiftungen finanziert. Die andere Hälfte zahlt der Bund.

Studienkredite und Bildungsfonds

Ein Studium lässt sich auch durch einen Studienkredit finanzieren. Ein Studienkredit unterscheidet sich von einem normalen Kredit dadurch, dass die Zahlung nicht einmalig, sondern als monatliche Raten ausgezahlt. Anders als bei dem Bezug von BAföG muss bei einem Kredit die gesamte Summe zuzüglich Zinsen zurückgezahlt werden.

Wer wird gefördert?

Unabhängig vom eigenen Einkommen und dem der Eltern fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Studierende im Alter von 18 bis 44 Jahren. Voraussetzung für die Gewährung eines Kredits ist der Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft bzw. die Familienzugehörigkeit zu einer Person mit deutscher Staatsbürgerschaft sowie eine inländische Meldeadresse. Außerdem erhalten auch EU-Staatsbürger, die sich rechtmäßig seit mindestens drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten

und dort gemeldet sind oder Familienangehörige eines solchen EU-Staatsbürgers sind sowie Bildungsinländer und in Deutschland gemeldete Personen diese Förderung.

Wie hoch ist das Kreditvolumen?

Der monatliche Auszahlungsbetrag beläuft sich auf 100 bis 650 Euro.

Wie sind Rückzahlung und Tilgungsphasen geregelt?

Während der Berufsfindungsphase gewährt die KfW eine Karenzzeit von sechs bis 23 Monaten. Das Darlehen muss innerhalb von 25 Jahren an die KfW zurückgezahlt werden. Zudem sind Sondertilgungen und Anpassungen (zweimal jährlich) der Rückzahlungsgegebenheiten an die persönlichen Gegebenheiten möglich.

Wie lange beträgt die Laufzeit?

Die Auszahlungsphase beläuft sich auf maximal 14 Semester Studienzeit.

Wie hoch ist der Zinssatz?

Der Zinssatz des Studienkredits der KfW liegt je nach Laufzeit in einem Rahmen von vier bis fünf Prozent im Jahr für einen Zeitraum von bis zu 15 Jahren nach Vertragsabschluss.

Welche Nachweise werden gefordert?

Für den Studienkredit der KfW verlangt diese keine Sicherheiten. Bis spätestens zum fünften Semester wird allerdings ein Leistungsnachweis der bestandenen Prüfungsleistungen gefordert.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die KfW finanziert die Lebenshaltungskosten während des Studiums unabhängig vom Studienfach. Es spielt keine Rolle, ob in Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend studiert wird. Auslandssemester fördert die KfW, wenn ein Studierender weiterhin in Deutschland immatrikuliert ist.

Entstanden aus einer Studierenden-Initiative, getreu dem Motto „von Studierenden für Studierende“, ist Brain Capital der größte Anbieter von Bildungsfonds sowie einer der führenden Partner für Studierende, Hochschulen und Kapitalgeber in Deutschland bei der Umsetzung alternativer Studienfinanzierungskonzepte.

Wie funktioniert die Finanzierung durch Brain Capital Bildungsfonds?

Erst studieren, später bezahlen: Der Umgekehrte Generationenvertrag (UGV) ist ein innovatives Modell der Studienfinanzierung. Bei Bewilligung eines Förderantrages zahlt die Brain Capital Fördergesellschaft die vollen Studiengebühren direkt an die Hochschule Fresenius.

  • Nach Studienabschluss und nur bei Überschreiten des Mindesteinkommens von 25.000 Euro im Jahr zahlt der Studierende für maximal zehn Zahlungsjahre einen jeweils festen Prozentsatz seines Bruttoeinkommens zurück.
  • Die Flexibilität des UGV gewährt alle Freiheiten in der Lebensplanung, denn die Rückzahlung passt sich der eigenen Karriere und Zahlungsfähigkeit an. Liegt das Einkommen unter dem Mindesteinkommen, fällt in diesem Jahr keine Rückzahlung an. Ebenso existieren nach oben auch faire Begrenzungen der Rückzahlungssumme.
  • Zusätzlich bietet Brain Capital während und nach dem Studium ein exklusives Karriere-Coaching und Mentoring an. Dazu zählen individuelle Trainings für Bewerbungsgespräche sowie Tipps für das spätere Berufsleben (z. B. Gehaltsverhandlungen).

Der Festo Bildungsfonds bietet eine Studienfinanzierung für Vollzeit- und berufsbegleitende Studiengänge, für Bachelor und Master der MINT-Studienrichtungen sowie BWL, auch zusätzlich zu anderen Finanzierungen wie BAföG oder einem bereits gewährten Stipendium.

BERATUNG

BEI FRAGEN –
ANTWORTEN

Wie werben Arbeitgeber um Personal?

Weiter lesen arrow_forward

Wie werben Arbeitgeber um Personal?

Weiter lesen arrow_forward

„Digitalisierung braucht neues Vertrauen“

Weiter lesen arrow_forward

„Digitalisierung braucht neues Vertrauen“

Weiter lesen arrow_forward

Hochschule Fresenius auf der „Einstieg“ in Berlin

Weiter lesen arrow_forward

Hochschule Fresenius auf der „Einstieg“ in Berlin

Weiter lesen arrow_forward

Virtual Reality beim „Tag der Medienkompetenz“ im NRW-Landtag

Weiter lesen arrow_forward

Virtual Reality beim „Tag der Medienkompetenz“ im NRW-Landtag

Kölner Studierende des Studiengangs 3D-Design & Management (B.A.) stellten ihr vom Land NRW gefördertes Virtual-Reality-Projekt...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag: Financial Due Diligence

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag: Financial Due Diligence

Am 7. November konnte Studiendekan Prof. Dr. Matthias Sure in der Reihe der semesterbegleitenden Veranstaltungen...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag von Goldman Sachs

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag von Goldman Sachs

Im Rahmen der extracurricularen semesterbegleitenden Veranstaltungen im Masterstudiengang Corporate Finance & Controlling (M.Sc.) fand am...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag mit Allianz Technology SE

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag mit Allianz Technology SE

Expertin gibt Einblicke in Controllingabläufe eines unternehmensinternen Dienstleisters.

Weiter lesen arrow_forward

Bundeswehr und SThree zu Gast am Campus München

Weiter lesen arrow_forward

Bundeswehr und SThree zu Gast am Campus München

Studierende erhalten Einblicke in die Personaldienstleistungsbranche.

Weiter lesen arrow_forward

Exkursion zur weltweit größten Marktforschungsmesse

Weiter lesen arrow_forward

Exkursion zur weltweit größten Marktforschungsmesse

Studierende treffen führende Vertreter der Branche bei „Research & Results“.

Weiter lesen arrow_forward

Exklusiv-Workshop bei Apple

Weiter lesen arrow_forward

Exklusiv-Workshop bei Apple

Studierende in München erlernen praxisorientiert Medienkompetenz

Weiter lesen arrow_forward