Hochschule Fresenius

Digitalcamp @ Hochschule Fresenius

Beim Digitalcamp @ Hochschule Fresenius erwartet Sie in der Sky-Lounge der BRITA®-Arena ein spannender und unterhaltsamer Abend zum Thema Digitalisierung.

Den Auftakt bilden zwei Impulsvorträge von:

  • Dr. Yassin Hankir, Gründer und CEO der savedroid AG®
  • Sven Schuhmann, Senior Product Manager & A&R Classical and Jazz bei Sony Music Germany™

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre mit Studierenden, Lehrenden und Gästen zum Thema auszutauschen, zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Darüber hinaus präsentieren unsere Studierenden des Fachbereichs Wirtschaft & Medien in verschiedenen Logen eigene Projekte zur Digitalisierung: Die digitale Koordinierung von unternehmensinternen Abläufen, die Digitalisierung in der Konsumentenentwicklung und neue Geschäftsmodelle bei der Nutzung von Apps sind nur einige der spannenden Arbeiten, in die Sie an diesem Abend Einblick erhalten werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das Digitalcamp @ Hochschule Fresenius richtet sich an alle, die sich in entspanntem Rahmen über dieses wichtige Thema informieren und austauschen möchten. Der Fachbereich Wirtschaft & Medien freut sich darauf, Sie an diesem Abend bereits in der Stadt begrüßen zu dürfen, in der Ende 2018 der neue Standort der Hochschule Fresenius eröffnet werden wird.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Fragen können Sie per Mail an camp@hs-fresenius.de oder per Telefon an 06126 9352-850 richten.
Buchen Sie schon bei der Anmeldung unseren exklusiven Shuttleservice vom Hauptbahnhof Wiesbaden und zurück.

Sie können sich hier bis zum 11. September 2017 anmelden:
* Pflichtfeld

Mit freundlicher Unterstützung von:

Projekte zur Digitalisierung

Barrieren der Digitalisierung

Wir studieren Medien- und Kommunikationsmanagement im dritten Semester an der Hochschule Fresenius in Idstein.

Das Thema unseres Praxisprojektes lief unter dem Namen  „Die Barrieren der Digitalisierung im Mittelstand“.  Unsere Aufgabe war es, Hürden ausfindig zu machen, welche die Mittelständler daran hindern, die Digitalisierung erfolgreich ins Unternehmen integrieren zu können.  Wir haben uns dafür entschieden, dies mit Hilfe einer Umfrage zu erforschen und anschließend auszuwerten. Befragt wurden kleine bis mittelständische Unternehmen aus dem Medienbereich (Gestaltung, Kommunikation, Marketing, Verlagswesen) im Rhein-Main-Gebiet.

Unterstützt wurden wir während des Projekts von unseren Mentoren und Dozenten der Hochschule Fresenius, Frau Volkmar und Herrn Prof. Dr. Panagos.

Team: Ann-Cathrin Korsch, Michelle Wick und Lea Herold
Mentoren: Eva-Maria Volkmar, Prof. Dr. Georg Panagos

Neue Geschäftsmodelle

Next StartUp: Erste Hilfe per App
Die Digitalisierung wird in Zukunft einen noch wichtigeren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen und es besteht das Potential, dass sie die Lebenssituation vieler Menschen verbessern wird. Besonders großes Potential sieht eine Gruppe von Studierenden der Hochschule Fresenius in den Situationen, in denen es um Leben und Tod geht. Zum Beispiel zählt bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand jede Sekunde. Eine Mobile App soll in Zukunft dabei helfen, geschulte Ersthelfer über einen Notfall im eigenen Unternehmen zu informieren und mit Hilfe einer digitalen Ortung den Notfallort zu identifizieren. Mit Hilfe der Digitalisierung kann bis zum Eintreffen von Rettungskräften wertvolle Zeit genutzt werden.

Mentor: Maximilian Faust

Digitalisierung in der Konsumentenentwicklung

1. Projekt »Anforderungsanalyse« Wie verändern sich die Qualifikationsanforderungen im Kontext der digitalen Transformation in einem Medienunternehmen? – Analyse und Erarbeitung der erfolgskritischen Anforderungen an den »digital employee« (inklusive einer ersten Operationalisierung der gewonnenen Anforderungen).

Team: Francisca Büchter, Ann-Sophie Nagel, Hiba Errogui
Mentor: Prof. Dr. Katja Stilz

Best Practice Beispiele für Arbeit 4.0

Im Nachgang zu einer Trainingsmaßnahme zum Thema »Digitalisierung – Werkzeuge und Vorgehensweisen im Medienbusiness« soll eine Art Ergebnisevaluation erfolgen, in der erkundet wird, in welchem Umfang und in welcher Weise die vermittelten Methoden und Vorgehensweisen auf den konkreten Arbeitsalltag der Teilnehmer erfolgreich transferiert wurden und werden. Hierbei stehen die Trainingsgewinne im Fokus, nicht wie in den klassischen Ansätzen der Trainingsevaluation die Transferverluste. Als Projektergebnis sollen Best-practice-Ansätze für eine digital transformierte Arbeitsweise identifiziert werden (insbesondere die Nutzung neuer, digitaler Technologien verbunden mit bereichsübergreifender Zusammenarbeit), die im Rahmen der Organisationsentwicklung eingesetzt werden und Vorbildwirkung entfalten. ​

Team: Selina Dietz, Josefina Jung, Erika Rusinova, Isabelle Wollscheid
Mentor: Prof. Dr. Katja Stilz

Digitalisierung auf Anwenderbasis

Darum sollten Sie Ihr Handy nicht auf den Tisch legen:
Welchen Einfluss haben Smartphones auf die kognitive Leistungsfähigkeit? Smartphones sind allgegenwärtig und beeinflussen unser Kommunikations- und Arbeitsverhalten. Studien zeigen, dass die pure Anwesenheit von Smartphones bereits zu Leistungseinbußen führen kann. Wir haben experimentell untersucht, inwiefern die Anwesenheit von Smartphones die kognitive Leistungsfähigkeit, wie die Konzentration und die Gedächtnisleistung der Probanden, in Testsituationen beeinflusst. Variiert wurde die Funktion, mit der die Smartphones gezeigt wurden (pure Anwesenheit, als Kommunikationsmittel oder als technisches Gerät zur Zeitmessung) und dieser Einfluss wurde mit der gleichen Situation ohne Smartphones verglichen.

Team: Melissa Bodtländer, Alessa Luft, Christian Galetzka, Daniel Wohlmuth
Mentor/Mentorin
: Dr. Ingo Aberle, Prof. Dr. Claudia Schmeink

Veränderung geschäftlicher Prozesse in Unternehmen

Unsere Gruppe befasst sich mit dem Thema "Digitale diskursive Koordinierung bei unternehmensinternen Abläufen" und wird von Herrn Hauptmann angeleitet. Hierbei versuchen wir, vorherrschende Geschäftsprozesse eines Unternehmens anhand der Digitalisierung, in unserem Fall eine neugeschaffene Plattform zur internen Kommunikation und die dazugehörige Einführung der Mitarbeiter, zu optimieren. Folglich gehen wir auf die Schwierigkeiten ein, die im Unternehmen ohne eine funktionstüchtige Kommunikation möglich sind und versuchen im Anschluss, die Vorteile einer Neueinführung von Plattformen zu verdeutlichen. Dazu gehört sowohl die Gestaltung einer solchen Plattform, bestehend aus verschiedenen Funktionen, die auf das Unternehmen individuell angepasst werden können, als auch die Bedienung und richtige Verwendung begleitend zur Arbeit. Sogleich müssen aber auch verschiedene Persona in Bezug genommen werden, um eine solche Einführung durchführen zu können und diese anzugleichen.

Team: Theresa Rentmeister, Sophia Akdiran, Maxi-Lena Dörr-Übler und My Bui
Mentor: Dr. Stefan Hauptmann

Sonification

Studierende der Hochschule Fresenius arbeiten unter der Leitung von Prof. Achim Menges, Dr. Coskun Akinalp und Nils Hachmeister an einem Projekt, in dem Sensoren zur Generierung von Musik und visuellen Eindrücken eingesetzt werden. Maximilan Quernheim begleitet die experimentelle Studie im Rahmen seines Studiums 3D Design & Management als Digital Artist. Eine digitale Installation, die hoffentlich Überraschungen für Sie bereit hält ...

Team: Pilipp Balzer, Moritz Geltner, Yanick Frim, Alena Naumann, Maximilian Quernheim
Mentoren: Prof. Dr. Achim Menges, Dr. Coskun Akinalp und Nils Hachmeister