Hochschule Fresenius

Wirtschaftschemie (M.Sc.)

Master-Studium in Wirtschaftschemie

Jetzt bewerben

und noch einen Studienplatz für das Wintersemester 2017 sichern!

Zum Bewerbungsformular

Wirtschaftschemie (M.Sc.)

Streben Sie als naturwissenschaftlich qualifizierte Person Managementaufgaben in der chemischen Industrie an? Möchten Sie ein weiterführendes Studium absolvieren, um Ihre Aufstiegschancen zu verbessern und Ihre Berufstätigkeit währenddessen fortsetzen?
Der Masterstudiengang Wirtschaftschemie (M.Sc.) bietet Ihnen diese Möglichkeiten.

Das Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit: 5 Semester
Studienbeginn: September
Abschluss: Master of Science
Sprache: Deutsch
Credits: 120 ECTS-Punkte
Gebühren monatlich: 490 €

Der Studiengang ist staatlich anerkannt und akkreditiert (mehr Info).

Studienberatung

Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram

Empfohlener Artikel

Akademische Weiterqualifizierung für berufstätige Chemiker

Jetzt Artikel lesen!

  • Berufstätigkeit neben dem Studium
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Praxisnahe Lehre
  • Einbeziehung Ihrer Berufserfahrungen
  • Enge Zusammenarbeit mit der Industrie
  • Berufstätigkeit neben dem Studium
  • Persönliche Lernatmosphäre
  • Praxisnahe Lehre
  • Einbeziehung Ihrer Berufserfahrungen
  • Enge Zusammenarbeit mit der Industrie

Studiengangsinhalte

Sichern Sie sich mit Abschluss des Studiums Wirtschaftschemie (M.Sc.) neue berufliche Perspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten

Fachwissen alleine reicht heute in vielen Unternehmen nicht mehr aus, um erfolgreich aufsteigen zu können. Daher baut das Studium auf Ihrer vorhandenen Fachexpertise in der Chemie oder verwandten Fachgebieten auf und vermittelt in fünf Semestern praxis- und branchenrelevante Management- und Führungskompetenz in verschiedenen Bereichen. Die Masterarbeit an der Schnittstelle von Chemie und Betriebswirtschaft, in der Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse selbständig anwenden können, schließt das Studium ab.

Im Masterstudiengang Wirtschaftschemie werden praxis- und branchenrelevante Führungskompetenzen vermittelt. Die Themenfelder umfassen die für die Praxis zentralen Felder, zum Beispiel strategische Marktanalyse, Personalmanagement, Prozessoptimierung, Unternehmensfinanzierung oder Krisenkommunikation. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der praktischen Anwendung der erworbenen theoretischen Kenntnisse. Alle Module schließen deshalb praxisnahe Fallstudien ein. Die Dozenten des Studiengangs sind in erster Linie aktive oder ehemalige leitende Angestellte der chemischen und pharmazeutischen Industrie und Dienstleistungsunternehmen. Alle Dozenten verfügen sowohl über langjährige Erfahrungen in der Berufspraxis als auch in der Lehre.

Karrieremöglichkeiten

Mit dem Masterstudiengang Wirtschaftschemie (M.Sc.) erwerben Sie in fünf Semestern einen Abschluss, der Sie auf weiterführende Tätigkeiten mit Übernahme von Personalverantwortung an der Schnittstelle von wirtschaftlichen und chemischen Fragestellungen qualifiziert.

Unternehmen haben hier einen Bedarf in ganz unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel in der Produktentwicklung, im Marketing, Supply-Chain-Management, Controlling, Vertrieb, Innovations- oder Qualitätsmanagement sowie im Bereich Beratungsdienstleistungen. Der Studiengang Wirtschaftschemie (M.Sc.) bietet Ihnen somit eine solide Basis für eine langfristige Karriere – bis hin zur Übernahme von Führungsverantwortung oder Positionen in der Geschäftsführung.

Organisation des Studiums

Der Studiengang wird in Teilzeit angeboten. Eine Berufstätigkeit wird empfohlen, ist jedoch keine Voraussetzung zur Aufnahme und Durchführung des Studiums. Für Berufstätige empfehlen wir eine Reduktion der Arbeitszeit auf 60 bis 80% einer Vollzeitarbeitsstelle. Während des Semesters findet in der Regel alle zwei Wochen eine zweitägige Präsenzphase (Freitag und Samstag) vor Ort in Idstein statt. Außerhalb der Präsenzphasen stehen unterschiedliche Kommunikationskanäle für die Betreuung zur Verfügung. Darüber hinaus werden Sie für das Selbststudium mit Lernmaterialien über E-Learning unterstützt.

Gebühren und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund werden für das Studium Gebühren erhoben.

  • 490€ monatliche Gebühr

In den Studiengebühren nicht enthalten ist der semesterweise zu entrichtende Sozialbeitrag für den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) sowie, falls eine Ausgabe durch die örtlichen Verkehrsbetriebe erfolgt, für das dann obligatorische Semesterticket.

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)


Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zum Studium ermöglicht wird.
Wir haben einige Beispiele für Finanzierungsmöglichkeiten für Sie zusammengestellt:
Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten 

Steuerliche Absetzbarkeit

Ein berufsbegleitendes Zweitstudium (bei einer vorliegenden Ausbildung der Fall) kann man in voller Höhe von der Steuer absetzen. Steuerlich geltend gemacht werden können dabei nicht nur die Studiengebühren, sondern auch Ausgaben für Bücher sowie Fahrtkosten zum Studienort. 

Fördermaßnahmen von Kooperationspartnern

In Kooperation mit der Hochschule Fresenius fördert das Unternehmen Process[.-ING] im Rahmen ihrer M.Sc. Executive Initiative ein berufsbegleitendes Master-Studium der Wirtschaftschemie. Die Initiative richtet sich in erster Linie an Absolventen der Technischen und Angewandten Chemie sowie an Chemieingenieure und (Bio-)Verfahrensingenieure. In diesem Zusammenhang erhalten Sie neben ihrer Vergütung und den Sozialleistungen des Unternehmens weitere Zusatzleistungen wie die Finanzierung des Masterstudiums der Wirtschaftschemie.

  • Johanna Göbel

    Nach einem sehr technisch geprägten Studium an einer staatl. Hochschule war der Studiengang Wirtschaftschemie für mich eine gute Wahl. Die Inhalte ergänzten meine bisherige Ausbildung, während ich weiterhin Berufserfahrung sammeln konnte. Dieses Modell hat mich in der Persönlichkeitsentwicklung einen großen Schritt vorangebracht.

    Johanna Göbel