Hochschule Fresenius

Chemietechniker

2-jährige Weiterbildung zum Chemietechniker

Jetzt bewerben

und noch einen Ausbildungsplatz im Herbst 2017 sichern!

Zum Bewerbungsformular

Chemietechniker

Mit der Fortbildung zum Chemietechniker erweitern Sie Ihre berufliche Kompetenz und qualifizieren sich für neue Tätigkeiten (z.B. Laborleitung, Außendiensttätigkeiten, Aufgaben im Mittleren Management, Ausbilder in Betrieben). Mit der Fortbildung steigern Sie Ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt und erhöhen Ihre Aufstiegschancen.

Ihre Weiterbildung auf einen Blick

Dauer: 2 Jahre
Beginn: September
Abschluss: Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Chemietechnik, Schwerpunkt Labortechnik
Gebühren monatlich: 360 €

Zertifizierung: DQS

Beratung

Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram
Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram
  • Praxisnahe Lehre
  • Moderne Labors
  • Möglichkeit zur Weiterqualifikation
  • (Quer-)Einstieg in Studium möglich
  • Hohe fachliche Qualität
  • Praxisnahe Lehre
  • Moderne Labors
  • Möglichkeit zur Weiterqualifikation
  • (Quer-)Einstieg in Studium möglich
  • Hohe fachliche Qualität

Einleitung

Die Chemietechniker-Fortbildung an der Hochschule Fresenius ist eine praxisorientierte schulische Aufstiegs-Fortbildung. Sie ist als Vollzeit-Ausbildung mit 38 Wochenstunden angelegt und dauert 2 Jahre. Parallel zur Fortbildung können Sie die Fachhochschulreife (FHR) erwerben. Im Rahmen der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, die erforderliche 3-wöchige Projektarbeit in Form eines Betriebspraktikums im europäischen Ausland durchzuführen. Hierfür ist eine finanzielle Förderung möglich.

Schwerpunkte

Sie erhalten theoretischen Unterricht in den Schwerpunktfächern Analytische Chemie, Organische Chemie, Allgemeine und Anorganische Chemie sowie Mathematik. Diese Fächer stellen zugleich die schriftlichen Prüfungsfächer dar. Ihre Praktika absolvieren Sie in Physik, Physikalisch-chemischer Chemie, Organischer Chemie, Mikrobiologie sowie Instrumenteller Analytik. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK abzulegen.

Berufsbild & Arbeitsgebiete

Die Tätigkeitsbereiche von Chemietechnikern sind vielseitig. Sie umfassen u.a.

  • Mitarbeit bei der Forschung und Entwicklung neuer chemischer Stoffe und Produkte
  • Planung und Durchführung von Versuchen im Technikum und im Labor
  • Qualitätssicherung- und Kontrolle
  • Überwachung, Optimierung und Wartung von Produktionsanlagen
  • Produktion verschiedenster technischer Produkte (z.B. Kunststoffe, Lacke, Dünger) sowie Lebensmittel- und Arzneimittelherstellung
  • Entwicklung von Umweltschutz- und Recyclingmaßnahmen
  • Sicherung und Auswertung von Spuren in der Kriminalistik (im Schwerpunkt forensische Chemie)
  • Überwachung von Betriebsabläufen
  • Erkennen und Beseitigen von Komplikationen
  • Anleiten von Mitarbeitern und Auszubildenden

 

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten ergeben sich aus der Kooperation der Chemie mit den angrenzenden Wissenschaften Biologie, Medizin und Pharmazie sowie Lebensmittel-, Umwelt- und Agrartechnologie und vielem mehr.
Mögliche Arbeitsorte dabei sind:

  • Chemische, pharmazeutische und biotechnologische Industrie
  • Staatliche Prüf- und Untersuchungsämter
  • Forschungsanstalten, Fachhochschulen und Universitäten
  • Klinische Laboratorien
  • Lebensmittel-, Textil-, Kosmetik-, Automobil-, Mineralöl- und Kunststoff-Industrie

Weiterqualifikation

Nach der erfolgreich absolvierten Fortbildung mit Erwerb der Fachhochschulreife bietet Ihnen die Hochschule Fresenius die Chance in unseren Bachelorstudiengang Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science quer einzusteigen. Im Anschluss an Ihr Studium können Sie in das zweisemestrige Masterstudium Bio- and Pharmaceutical Analysis einsteigen, das ebenfalls an der Hochschule Fresenius angeboten wird.

Gebühren & Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Fortbildungsgänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund müssen für die Fortbildungen Gebühren erhoben werden.

  • Kosten: 360€ monatlich

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zur Ausbildung ermöglicht wird. Daher haben wir für Sie auf einer Übersichtsseite einige Beispiele für Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten aufgeführt.