07.12.2021

Mit Hörbüchern vermittelt PEPES SCHÄTZE wichtige Werte an Kinder

Interview von Stefanie Nix Bambaren & Nadja Riedel

PEPES SCHÄTZE

Wie kann man Kindern Werte wie Achtsamkeit, Dankbarkeit, Klimaschutz und Vielfalt vermitteln? Dieser Frage haben sich die beiden Absolventinnen der Hochschule Fresenius Pia Jessat und Laura Becher gestellt. Sie verpacken diese Themen kindgerecht in spannende Hörreisen, damit diese im Kinderzimmer erfahrbar gemacht werden können. Die beiden Gründerinnen wurden damit im Accelerator Program des PIONEER LAB aufgenommen und sprechen dazu im Interview mit uns.

Stellt euch doch mal vor!

Wir sind Laura und Pia, beide Absolventinnen der Hochschule Fresenius. Laura hat Wirtschaftspsychologie studiert, Pia Medienwirtschaft. Wir beide kennen uns über einen gemeinsamen Kontakt, der uns empfohlen hat, sich einmal miteinander auszutauschen. Wir haben in einer Kennlernphase gemerkt, dass wir beide die gleiche Vision haben. Ein paar Monate danach haben wir beschlossen, dass Laura bei PEPES SCHÄTZE mit einsteigt.

Was macht Eure Gründung PEPES SCHÄTZE?

PEPES SCHÄTZE ist die Kinderwelt mit Wert. Wir bieten Hörbücher und Zusatzmaterialien an, die Kindern dabei helfen, ein achtsames, zufriedenes und dankbares Leben aufzubauen. Dabei steht für uns u.a. mentale Gesundheit im Mittelpunkt. Daneben werden auch globale Herausforderungen thematisiert wie Klimaschutz, Gleichberechtigung und Nachhaltigkeit. Langfristig soll die Plattform erweitert werden und es wird Bereiche wie Bewegung und Ernährung geben.

Pia Jessat, Gründerin von PEPES SCHÄTZE
Pia Jessat, Gründerin von PEPES SCHÄTZE

Was ist dabei Euer USP (Unique selling point)?

Wir unterstützen Kinder in ihrer mentalen Gesundheit und vermitteln spielerisch Werte, die heute relevant sind. Zudem verbinden wir digitale und haptische Produkte und können so ortsunabhängig immer zugänglich für die Kids sein. Dies alles wird in einer Plattform vereint und wir bieten quasi alles aus einer Hand an.

Wie seid ihr zu eurem Namen gekommen?

Dino Pepe ist der spielerische Vermittler der Geschichten. Er bringt auf den Weltreisen den Kindern die wichtigen Botschaften bei – die sogenannten Lebensschätze. PEPES SCHÄTZE also.

Welche Herausforderungen habt ihr aktuell?

Da wir selbstfinanziert sind und keinen großen Investor im Background haben, machen wir alles selbst. Derzeit arbeiten wir insbesondere am Vertrieb und Marketing, das heißt Netzwerk aufbauen und ausweiten, Pressemitteilungen versenden und bspw. Kooperationen mit Schulen aufbauen.

Wie seid ihr auf den Company Builder aufmerksam geworden?

Pia wurde von der Hochschule angesprochen, dass es diese Option gibt.

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit dem Company Builder gemacht?

Sehr gute. Wir haben großartige andere Start-ups kennengelernt, tauschen uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Zudem haben wir wirklich gute Mentoren, von deren Wissen wir profitieren und die uns die ein oder andere Türe öffnen können.

Habt ihr schon einmal daran gedacht aufzugeben?

Wir glauben, das ist ein normaler Gedanke. Ohne Tiefen gibt es schließlich keine Höhen. Wichtig ist, dass man in solchen Phasen dranbleibt und sich auf kleine Steps fokussiert.

Habt ihr Vorbilder, an denen Ihr Euch orientiert?

Ann-Katrin Schmitz, Paul Ripke, Lea-Sophie Cramer und Laura Marina Seiler.

Was wollt ihr gründungsinteressierten Studierenden mit auf den Weg geben?

Es gibt keinen Grund, es nicht zu wagen. Es gibt auch kein Scheitern, selbst wenn die Idee nicht zu monetären Erfolge führen sollte, dann habt Ihr zumindest unfassbar viel gelernt und das kann Euch niemand mehr nehmen. Do it!

Danke für den tollen Einblick in die Welt von PEPES SCHÄTZE und Eure Erfahrungen. Wer noch mehr von den beiden erfahren möchte, kann sich das Interview von Laura und Pia im Rahmen unserer INSIDE STORY anschauen. Weitere Infos und Hinweise zur Bewerbung zum Company Builder gibt es unter www.hs-fresenius.de/pioneerlab.

Zurück zum Seitenanfang