Budapest: „Eine äußerst lehrreiche Business Exkursion“

Gianluca studiert Internationales Management in Heidelberg und konnte gemeinsam mit anderen Studierenden bei einer Business Exkursion Unternehmen in Ungarns Hauptstadt Budapest kennenlernen. Was ihn dort besonders beeindruckt hat, berichtet er im Beitrag.

Während der dreitägigen Business Exkursion der Hochschule Fresenius nach Budapest besuchten wir verschiedene Unternehmen mit der Zielsetzung, die Geschäftsstrukturen, Lagefaktoren für die Ansiedlung großer Unternehmen, das wirtschaftliche Umfeld sowie die Gründungsvoraussetzungen für Start-ups zu erforschen.

Am ersten Tag besuchten wir Tresorit, ein Tech-Start-up, welches sich auf die End zu End Verschlüsselung innerhalb einer Cloud basierten Plattform spezialisiert hat. Bei diesem Unternehmensbesuch lag das Hauptaugenmerk auf der Darstellung des Produktes dieses Start-ups und der Darlegung der Schwierigkeiten im Marketing von SaaS-Produkten (Software as a Service).

Am drauffolgenden Tag besuchten wir dann das Büro von SONY Europe in Budapest. Nach einer kurzen Einführung in die Tätigkeiten der Abteilungen in Budapest und einer Erläuterung der positiven Standortfaktoren, z. B. ein gutes Unternehmensumfeld, wurden wir durch die großen Geschäftsräume geführt, wo bei uns die verschiedenen, zum Teil länderspezifischen, Teams vorgestellt und deren Aufgaben erläutert wurden. Anschließend wurden uns im Rahmen einer Präsentation die Marktpräsenz von Sony sowie das Marketing und die Produktpalette nähergebracht.

Nach diesem wirklich interessanten Unternehmensbesuch, machten wir uns mit der Budapester U-Bahn auf den Weg zu unserem dritten und letzten Unternehmensbesuch bei HUB HUB, einem Unternehmen, welches Büro- und Veranstaltungsräume zeitweise und all-inclusive vermietet, also ein Konzept für Shared-Office Spaces anbietet. Bei Hub Hub angekommen, war unsere gesamte Gruppe zunächst einmal beeindruckt vom äußerst hochwertigen und modernen Erscheinungsbild der Location. Nach einem kurzem Small Talk zu Beginn, begaben wir uns für eine Diskussion mit lokalen Gründern in einen der zahlreichen Meeting-Räume. Später lernten wir, dass Hub Hub Budapest über eine Fläche von 2.200 Quadratmeter verfügt. Auf dieser enormen Fläche reicht das Angebot von einem Arbeitsplatz im geteilten Arbeitsbereich bis hin zu einem separat abgetrennten Büro mit bis zu 50 Arbeitsplätzen.

Im Laufe der Diskussion erörterten wir viele verschiedene Themen – angefangen von der aufstrebenden Start-up-Landschaft in Budapest und den wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen in Europa, über die Innovation, welche zur Industrie 4.0 führen wird, und den wichtigsten Motivationen zur Unternehmensgründung, bis hin zum Zwecke der von den Gründern vorgestellten Start-ups. Die Gründer, welche selbst Kunden von HUB HUB sind, waren sehr angetan vom Konzept des Office Space und den diversen Möglichkeiten über die Dienstleistungen und das Networking durch HUB HUB. Die Diskussion war äußerst angeregt und auf hohem Niveau. Nach diesem tollen Wissensaustausch bekamen wir noch eine Führung durch die Räume von HUB HUB, wobei uns das Konzept der Shared Offices, sowie die Abo-Modelle nähergebracht wurden. Das Gewinnerzielungsmodell von HUB HUB ist, neben der Vermietung, eine breite Basis an Dienstleistungen für die Unternehmen, beispielsweise Networking-Dienste oder Unternehmensverknüpfungen, anzubieten.

Anschließend endete die Tour im Eingangsbereich, mit dem Angebot eines Kaffees zum Abschluss. In einem Großteil der Gruppe machte sich die Meinung breit, dass dieser Unternehmensbesuch am spannendsten und interaktivsten war.

Fazit: Insgesamt waren alle drei Unternehmensbesuche äußerst lohnenswert und sehr informativ, jedoch der Partizipationsfaktor durch uns Studierende wurde nur bei Hub Hub wirklich herausragend erfüllt. Die Unternehmens- und Start-up-Landschaft in Budapest befindet sich momentan im Aufschwung und dadurch entwickelt sich die Stadt zu einer wichtigen Schaltzentrale im Zentrum Europas und einem starken Bindeglied zur Türkei und nach Asien. Dadurch eignet sich die Stadt ideal zur Veranschaulichung aller Bereiche unternehmerischer Leistungserbringung von Großkonzernen wie Sony über Start-ups wie Tresorit und Dienstleister wie HUB HUB. Somit kann man abschließend von einer äußerst lehrreichen Business Exkursion sprechen.