09.03.2021

Click N Safe vereinen mit ihrer Gründung smarte Technik mit anspruchsvollem Design

Interview von Marco Nebgen und Nadja Riedel

Die Pioneer Program Teilnehmer Click N Safe entwickeln persönliche Sicherheitsprodukte, die mit einem anspruchsvollen Design überzeugen. Wir haben uns mit den Gründern Aline Jakubowicz, David Jakubowicz und Manuel Gelernter von Click N Safe zusammengesetzt und ein paar spannende Fragen geklärt.

Wer seid ihr und was macht ihr?

Aline, David & Manuel: Wir sind David, Manuel und Aline und arbeiten derzeit an Click N Safe. Click N Safe möchte persönliche Sicherheitslösungen als Lifestyle Produkte revolutionieren, indem Schmuck und Design mit smarter Technik und hoher Funktionalität verbunden werden.

 

Wie seid ihr auf euren Namen gekommen?

David: Der Produktname ist noch nicht final, jedoch war der Gedanke: Click N Safe – Durch einen einfachen Click ist man sicher.

Was sind eure Besonderheiten/USP?

David: Die existierenden Sicherheitslösungen entsprechen nicht den ästhetischen Vorstellungen der Konsumenten. Notfallarmbänder sind oft nicht modisch ansprechend und sehr auffällig. Darüber hinaus ist die Handhabung von Sicherheitslösungen oft unzureichend z.B. muss Pfefferspray erst aus der Tasche geholt werden und es besteht die Gefahr sich selbst zu verletzen. Aus diesem Grund hat sich Click N Safe dazu entschieden, den Fokus sehr stark auf das Design zu setzen. Die Fortschritte im Bereich Mikroelektronik ermöglichen es uns, die Technik in modischen Schmuck zu integrieren. Unser Produkt ist in einer Gefahrensituation immer nutzbar und leicht zu handhaben im Notfall, selbst wenn die Hände festgehalten werden.

 

Wichtiger als die Idee an sich sind ja bekanntlich die Köpfe hinter dem Ganzen. Stellt euch doch mal kurz vor.

David: Ich studiere aktuell Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) an der Hochschule Fresenius und bin im 6. Semester und werde voraussichtlich im Mai 2021 mein Studium beenden.
Aline: Ich bin die Schwester von David und absolviere derzeit meinen Master in Marketing & Creativity. Davor habe ich in Israel gelebt und in der Beratung bei KPMG gearbeitet. Bei Click N Safe bin ich der kreative Kopf und werde für die Marketing Strategie verantwortlich sein.
Manuel: Ich komme ursprünglich aus Berlin und habe meinen Master in Volkswirtschaftslehre absolviert und habe jahrelange Erfahrung in der Beratung von Early Stage sowie Growth Start-up bei Deloitte gesammelt. Bei Click N Safe unterstütze ich im Bereich Strategie und Finanzierung.

Aline Jakubowicz
Aline Jakubowicz

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

David: Ich bin 2019 auf die Idee gekommen, als ich in der Düsseldorfer Altstadt immer häufiger Situationen mitbekommen habe, bei denen Personen in unangenehme Situationen geraten sind. Das Thema von Gewalt im öffentlichen Raum gegen Frauen steht immer mehr in den Medien und auch viele unserer weiblichen Bekannten kennen das Gefühl von Angst auf der Straße (bei Dunkelheit) und wünschen sich ein Produkt zu besitzen, welches diese Angst mindert. Dann habe ich angefangen über das Thema zu recherchieren und fand es erstaunlich, dass es eine so große Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Konsumenten und den existierenden Produkten gibt.

 

Wie funktioniert euer Geschäftsmodell?

David: Die Schmuckartikel werden direkt an den Konsumenten verkauft und zusätzlich gibt es noch ein „Premium Angebot“ für weitere Sicherheitsfeatures gegen eine monatliche Gebühr in Form einer App.

 

Wie finanziert ihr euch?

David: Wir haben eine erste staatliche Finanzierung durch einen erfolgreichen Pitch erhalten und sind momentan auf der Suche nach einem Investor.

 

Welchen Herausforderungen steht ihr momentan gegenüber?

David: Die Technik ist derzeit noch eine große Herausforderung für uns, da wir alle drei eher von der Business-Seite kommen. Jedoch sind wir momentan im Gespräch mit einem führenden deutschen Forschungsinstitut für eine Kooperation im Bereich Produktentwicklung.

 

Wie seid ihr auf den Accelerator des Pioneer Labs aufmerksam geworden?

David: Da ich an der Hochschule Fresenius studiere und öfter an Gründer Workshops von Maximilian Faust teilgenommen habe, wurde ich darauf hingewiesen, dass die Hochschule bald einen Accelerator startet, für den ich mich bewerben könnte. Das habe ich dann natürlich auch getan und wurde erfreulicherweise angenommen.

 

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Accelerator Program gemacht?

David: Im Accelerator wurde mir der Mentor Dieter Dreher zur Seite gestellt, mit dem ich im engen Kontakt bin und auch oft über die zukünftigen Schritte von Click N Safe spreche. Es wurden spannende Workshops organisiert und nun freue ich mich auf den Investor Day nächste Woche.

 

Habt ihr schon einmal daran gedacht aufzugeben?

David: Nein, bisher eigentlich nicht.

 

Du meintest vorhin, dass du zurzeit studiert. Wie gestaltet sich dort das Zusammenspiel mit dem Start-up?

David: Mein Studium neigt sich dem Ende, so dass ich bald den Fokus voll und ganz auf Click N Safe setzen kann. Dadurch dass Corona uns allen in der Lebensplanung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wohnen wir zurzeit sogar alle zusammen in einer WG und können gut parallel zu Arbeit und Studium an Click N Safe arbeiten.

 

Hast du irgendwelche Vorbilder oder Gründer, die du gerne mal treffen möchtest?

David: Mein größtes Vorbild ist mein Großvater, der bei Null angefangen hat und zum erfolgreichen Unternehmer wurde.

 

Was möchtet ihr gründungsinteressierten Studierenden mit auf den Weg geben?

David: Es ist richtig spannend, zu gründen und eine tolle Erfahrung. Es gibt viele Höhen und Tiefen, aber man lernt vieles, was man im Studium nicht lernt. Ich würde jedem Studierenden, der eine Gründungsidee hat, empfehlen es zu versuchen. Meistens hat man auch noch nicht viel zu verlieren, wenn man während des Studiums an eine Idee bastelt.

Zurück zum Seitenanfang