29.07.2021

AWAYTOSTAY setzt auf Nachhaltigkeit im Retail Bereich

Beitrag der Redaktion

AWAYTOSTAY setzt auf Nachhaltigkeit im Retail Bereich. Viele Visual Merchandising Artikel werden häufig nur eine Saison genutzt bzw. genauso sind Ladenbauelemente meist in einem sehr guten Zustand und können noch weiterverwendet werden. Selina Kastl, Co-Founder (neben Sandra Zillner und Lars Friedrich) von AWAYTOSTAY, hat uns im Interview Einblicke in ihr Start-up gegeben.

Wer seid ihr und was macht ihr?

Mit unserem Start-up setzen wir uns dafür ein, einen Kreislauf von Tools & Materialien im stationären Einzelhandel zu etablieren, Langlebigkeit zu bestärken und den stationären Einzelhändler zu unterstützen. Das Ziel realisieren wir in Form einer Online-Plattform. Dort können Visual-Merchandising-Tools, Dekorationen und Ladenbauelemente sowohl gebraucht gekauft, als auch nach Gebrauch verkauft werden.

In Zukunft planen wir allerdings noch eine Erweiterung unseres Service, anhand von dreierlei Säulen. Neben dem eben angesprochenen Ein – und Verkauf gebrauchter Visual-Merchandise-Artikel, möchten wir zum einen innerhalb unserer Plattform Anregungen zur Inspiration schaffen, z.B. durch die Tipps von Visual-Merchandise-Expert:innen. Zum anderen möchten wir eine Academy schaffen, um den Austausch zwischen den Einzelhändlern zu ermöglichen. Dabei kann es um Jobangebote, und vieles Weitere gehen – Ziel ist es den stationären Einzelhandel in einer Community zusammenzubringen.

Was sind eure Besonderheiten/USP?

Die Nachhaltigkeit im Einzelhandel zu etablieren, also den Kreislauf der Materialien zu gewährleisten. Ebenso die Langlebigkeit der Produkte verlängern und die Vielfältigkeit im Einzelhandel zu stärken und das zu günstigen Preisen! Hierbei ist vor allem hervorzuheben, dass man für die Kombination dieser Punkte mit uns eine gebündelte Anlaufstelle hat und somit die Komplexität für die Kund:innen stark abnimmt.  Als Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Plattform ist unser Design ein gutes Beispiel. Wir haben es uns als Ziel gesetzt, eine Hochwertige Second-Hand-Plattform zu werden und die Kund:innen auf den ersten Blick nicht bemerken, dass sie sich auf einer Second-Hand-Plattform bewegen. Wir wollen ein hochwertiges Shoppingerlebnis vermitteln, losgelöst von den gängigen Stereotypen des Second-Hand-Shoppings.

Sandra Zillner
Sandra Zillner

Bekannt ist ja, dass die Köpfe hinter einer Idee das Wichtigste an der ganzen Unternehmung sind. Stellt euch doch mal kurz vor!

Wir sind zu dritt. Das bin zum einen Ich – Selina, 23 Jahre alt und studiere an der AMD Akademie Mode & Design Mode – und Designmanagement im sechsten Semester. In der Vergangenheit habe ich schon in mehreren Start-ups gearbeitet, woher auch das Interesse für die eigene Gründung kam.

Des Weiteren ist Sandra mit im Team. Sie ist meine Dozentin und in ihrer Vorlesung entstand dann auch die Idee für AWAYTOSTAY. Außerdem ist sie Expertin für Visual Merchandising und hat bei Firmen wie z.B. Adidas in diesem Bereich gearbeitet. Komplettiert wird unser Team von Lars, der ebenfalls aus dem Visual-Merchandise-Bereich kommt und nunmehr seit einigen Jahren in der Unternehmensberatung, fokussiert auf den Retail, tätig ist.

Welche Herausforderungen steht ihr momentan gegenüber?

Als eigentlich ist es definitiv die Zeit. Die Gründung läuft bei uns allen nebenher und da der Tag nun mal nur 24 Stunden hat, kommt hierbei gelegentlich etwas Stress auf.

Wie finanziert ihr euch?

Aktuell wird alles eigenfinanziert. Das würde wir auch gerne in Zukunft so lange wie möglich so handhaben.

Wie seid ihr denn auf den Accelerator aufmerksam geworden?

Da ich an der AMD studiere und Sandra ebenfalls an der AMD tätig ist, wurden wir auf ein Mailing des Pioneer Labs aufmerksam, woraufhin wir uns direkt beworben haben.

Habt ihr schon einmal daran gedacht aufzugeben?

Ein Start-up aufzubauen und zu erhalten ist immer mit Höhen und Tiefen verbunden, also nie einfach. Weil wir uns als Team ideal ergänzen und auch gegenseitig optimal unterstützen können, fällt es leichter auch die Tiefen zu überstehen. Wir haben es nie ausgesprochen aufzugeben, sondern suchen stets nach Lösungen und Möglichkeiten wieder Fahrt aufnehmen zu können und voran zu kommen. Denn nur mit den Tiefen genießt man die Höhen umso mehr!

Habt ihr Vorbilder, an denen ihr euch orientiert?

Da kann ich jetzt nur für mich sprechen, aber bei mir ist es einer meiner früheren Chefs gewesen, der mir sehr viel zu den Themen Mitarbeiterumgang, Konfliktmanagement und vor allem Umgang mit Rückschlägen mitgegeben hat. Das hat mir sehr geholfen. Aber auch meine beiden Mitgründer Sandra und Lars inspirieren mich immer wieder durch ihre Art und Weise, was ich wirklich sehr schätze.

Wie seid ihr auf den Namen gekommen?

Wir hatten vorher einen anderen Namen, mit dem wir allerdings nicht hundert Prozent zufrieden waren. Und irgendwann kam mir dann in der Badewanne einfach der Name in den Kopf, den die beiden dann im nächsten Meeting abgesegnet haben und AWAYTOSTAY somit beschlossene Sache war.

Was wollt ihr gründungsinteressierten Studierenden mit auf den Weg geben?

Wenn ihr einen Gedanken habt oder ein Problem, was euch auffällt – sprecht es aus! Geht raus und redet darüber. So nimmt eine Idee stetig weiter Form an.

Vielen Dank Selina für das tolle gespräch!

Wollt auch ihr Teil des Company Builders werden. Dann nutzt die Chance und bewerbt euch noch bis zum 31. Juli 2021 und habt die Möglichkeit in unseren Accelerator Pioneer Program oder Incubator Pioneer Creator aufgenommen zu werden.
Zurück zum Seitenanfang