09.06.2020

Tourism meets Corona

Beitrag der Redaktion

Standort- und Semesterübergreifend nahmen Studierende des Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A) zahlreich am Online-Workshop „Tourism meets Corona“ teil. Organisiert wurde der Workshop von Dr. Michael Roslon, Studiengangsleiter Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) und Judith Hoffmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Standort Köln.

Im Online-Workshop wurden die Chancen und Herausforderungen durch Corona für die Tourismusbranche analysiert. Auch Experten aus der Tourismusbranche nahmen an diesem Workshop teil. So konnten die Organisatoren Alexander Schulten von Anex Tour für den Bereich Tourismus, Christian Badenhop von Lindner Hotels sowie Jörg Sommerkamp (SO Hospitality) für den Bereich Hotellerie International und Anett Steller von Imagination für den Eventbereich dazu gewinnen. Nach einer kurzen Kennenlernrunde analysierten die Studierenden in vier Gruppen zu je sieben Studierenden, gemeinsam mit dem jeweiligen Experten, verschiedene aktuelle Herausforderungen aus der Branche. Diskutiert wurden unter anderem die Chancen und Risiken von Virtuellen Veranstaltungen in der Eventbranche, die Attraktivitätssteigerung der Internationalen Destinationen für deutsche Gäste in der Corona Krise, die Möglichkeiten zur Buchungsgenerierung der Linder Hotel AG trotz der Corona-Krise durch Veränderungen der B2B-Konditionen und die Attraktivitätssteigerung von Reisen mit Reiseveranstaltern in der Corona-Krise.

Anschließend wurden die Ergebnisse in großer Runde zusammengetragen. Judith Hoffmann hat die zahlreiche Teilnahme und Bereitschaft der Studierenden sehr gefreut: „Besonders positiv möchte ich das Engagement und die Kreativität unserer Studierenden hervorheben, die sich sehr spontan auf die unterschiedlichen Aufgaben aus der Praxis eingestellt haben und standortübergreifend sehr konstruktiv zusammengearbeitet haben. Auch das Feedback der Unternehmen fiel durchweg positiv aus, was sich unter anderem bereits in Form von weiteren Anfragen zu Workshops und zukünftigen Kooperationen zeigt.“ Auch Christian Badenhop war begeistert: „Ich bin dankbar für diesen Workshop, begeistert von der Organisation des virtuellen Setups. Besonders erkenntnisreich ist es, den unverfälschten Blick der Studierenden auf unsere aktuelle Krisenlage zu bekommen.“

Die Hochschule freut sich, dass solche Online-Workshops in der aktuellen Zeit die Chance geben, kollaboratives Arbeiten in einer digitalisierten Welt einzuüben. Ebenfalls hofft die Hochschule Fresenius, den Studierenden zeitnah wieder Exkursionen zu den Praxispartnern zu ermöglichen.

Zurück zum Seitenanfang