09.07.2019

Studierende der Hochschule Fresenius im DigitalWerk der Commerz Real

Beitrag der Redaktion

Studierende aus dem zweiten Semester im Master-Studiengang Digitales Management erlebten besondere Momente beim Besuch des DigitalWerks der Wiesbadener Commerz Real.

Oft hat man (noch) nicht Gelegenheit, eine wirklich innovativ gestaltete Bürofläche zu besichtigen. Studierende am Campus Wiesbaden der Hochschule Fresenius haben das nun aber erlebt – in der digitalisierten Bürowelt der Commerz Real. Im so genannten “DigitalWerk” sind dort auf rund 1.000 Quadratmetern die Anforderungen des “New Work” umgesetzt. Als herausragend haben die Studierenden die Flexibilität der Fläche empfunden. Die digitale Vernetzung macht das Areal zu einem Vorreiter in punkto moderne Arbeitswelt. Außerdem machen das ansprechende Design und die Funktionalität den Ort, an dem man “gerne arbeitet”.

Mit dem DigitalWerk haben die Studierenden die Arbeitsumgebung mit den meisten Sensoren in ganz Deutschland besucht. 200 sind es insgesamt und sie helfen den Mitarbeitern vor Ort nicht nur bei der täglichen Arbeit, sondern sie sorgen dafür, dass sie Energie sparen – das System erkennt, wenn sich niemand in einem Raum aufhält und drosselt die Heizungsleistung. Das “Human Centric Lighting” sorgt dafür, dass sich auch Menschen wohlfühlen, die nicht in der Nähe eines Fensters arbeiten.

Die Führung der Gruppe um Studiendekan Prof. Dr. Achim Menges unternahm Axel Siebenkittel, Leiter Digitalvertrieb der Commerz Real AG. Er erklärte ihnen das Raumkonzept und erläuterte, wie die gesammelten Daten der Sensoren auch unter Datenschutzgesichtspunkten genutzt werden dürfen und können. Die Studierenden der Hochschule Fresenius erhielten auf diese Weise weitere Einblicke in praktische Anwendungen vorher erlernter theoretischen Grundlagen und erlebten, wie Unternehmen mit der Digitalisierung umgehen.

Zurück zum Seitenanfang