26.03.2019

Studie zur digitalen Energiewirtschaft veröffentlicht

News
© urbans78/Fotolia

Das Institut für Energiewirtschaft (INEWI) der Hochschule Fresenius hat für das European Energy Lab 2030 des CDU-Wirtschaftsrates die Leitstudie „Digitale Echtzeit-Energiewirtschaft – Bausteine für ein marktwirtschaftliches Zielmodell“ erstellt. Diese wurde am 22. März 2019 an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier übergeben.

Wie sieht der Energiemarkt von morgen aus? Welche Konzepte sind zukunftsfähig? Welche Technologien dabei entscheidend? Mit diesen Fragen setzt sich die Studie auseinander. Prof. Dr. Jens Strüker, Direktor des INEWI, fasst die Kernergebnisse zusammen: „Die Öffnung der Energiemärkte für kleine Akteure wie Elektroautos oder Wärmepumpen ist alternativlos. Data Science, Blockchain und 5G sind wichtige Instrumente um das umzusetzen.“

Das European Energy Lab 2030 wurde vom Wirtschaftsrat der CDU ins Leben gerufen: Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben dabei im Rahmen eines agilen Workshop-Designs neue Konzepte für den digitalen Energiemarkt erarbeitet.

Die Ergebnisse der Studie können unter https://energylab2030.eu/ abgerufen werden.

Bildquelle: urbans78/Fotolia

Zurück zum Seitenanfang