07.02.2020

Skip-Institut: 360-Grad-VR-Produktion für das Land NRW ist abgedreht

News

Am 29.01.2020 fiel die finale Klappe für die letzte von insgesamt drei 360-Grad-Virtual-Reality-Produktionen vom Skip Institut für angewandte digitale Visualisierung, einem An-Institut der Hochschule Fresenius in Köln.

Im Rahmen des Projektes zur Integration Geflüchteter in die deutsche Lebensrealität drehten Studierende aus den Studiengängen Audiovisuelle Medien & Online Publishing (B.A.), Game Design & Management (B.A.) und Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) mit einer echten Polizeistreife die kurze Episode. Hier treffen zwei Polizeibeamte auf einen Geflüchteten mit Fahrradpanne, der obendrein noch mit einem für den Straßenverkehr nicht zugelassenem Zweirad unterwegs ist.

Wie schon zuvor, wurden auch bei dieser Produktion alle produktionsrelevanten Positionen mit Studierenden der Hochschule Fresenius Köln besetzt.

„Cool, hier kann ich super lernen und trainieren, was ich später auch als Producerin im Job machen muss!“ freut sich Theodora Shandé, die die Budgetplanung, die Arbeitsverträge und die Koordination des Drehablaufs verantwortete.  Die Gesamtleitung des Drehs lag bei Dieter Claus.

Zurück zum Seitenanfang