07.05.2019

Ökofaire Versicherung stellt sich vor

News

Standort München

Studierende erhalten Einblicke in Aufbau, Konzept und Vermarktung einer nachhaltigen Sachversicherung.

Im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „Sustainable Marketing & Leadership“ war am Standort München der Hochschule Fresenius auf Einladung von Prof. Dr. Thomas Osburg die Firma ver.de zu Gast, die sich derzeit als erste richtig nachhaltige Sachversicherung auf dem Versicherungsmarkt positioniert. Das Prinzip von ver.de ist hierbei, alle Beiträge, die von Kunden für Versicherungen eingezahlt werden, in nachhaltige Projekte wie zum Beispiel Klimaschutz, Bildung, ökologische Landwirtschaft oder Pflege zu investieren, um mehr Transparenz zu schaffen und in die Zukunft von Planet und Gesellschaft zu erhalten.

Als Beispiel hierfür stellten ver.de Gründerin-Dr. Marie-Luise Meinhold und ihre Kolleginnen Marlene Ngameni und Elena Sulzbeck eine Fahrradabsicherung in München vor. Dabei wird dem Kunden statt eines Geldbetrages ein Ersatzfahrrad bzw. eine Reparatur des Objekts angeboten. Diese erfolgt durch nachhaltige Anbieter, mit denen ver.de zusammenarbeitet und aus denen jeder Kunde selbst auswählen kann. In der Liste finden sich lokale Familienbetriebe genauso wieder wie Organisationen, die soziale Projekte unterstützen, oder Shops die recycelte Gebrauchträder bereitstellen. Um sich auf die Unterstützung dieser Anbieter konzentrieren zu können und die Nachhaltigkeit dieser zu gewährleisten, soll es die Fahrradabsicherung zunächst nur in München geben. Zusätzlich zu Versicherungsprodukten bietet ver.de auch eine Finanzberatung an, auf Basis derer Kunden ihre Geldanlagen grüner und nachhaltiger gestalten können.

Die Studierenden stellten den Gastrednern viele Fragen, besonders zum Business Plan des Unternehmens, der Konkurrenzsituation und der Marktforschung, die den Überlegungen der Gesellschaft zugrunde liegt. Abschließend überlegten die Teilnehmer in drei Gruppen, wie die Marketing-Strategie für eine Fahrradabsicherung gestaltet werden könnte. Dabei entstanden vielfältige Vorschläge, die auch von den ver.de-Vertreterinnen positiv aufgenommen wurden: von der Einbindung der Vertragspartner über die Anwesenheit bei Veranstaltungen wie den Green City Days, der Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Fahrräder als Corporate Benefits anbieten, bis hin zur Nutzung von Versicherten als Markenbotschafter oder dem Sponsoring von Fahrradständern, um die Bekanntheit des Unternehmens zu erhöhen.

Zurück zum Seitenanfang