27.03.2019

Moderation bei World Chemistry Forum

Beitrag der Redaktion

Im Rahmen des ersten World Chemistry Forum in Frankfurt am Main hat Prof. Dr. Stephan Haubold, Studiendekan des Master- und Bachelorstudiengangs Wirtschaftschemie, eine Panel Discussion zum Thema „New Plastics Economy“ moderiert.

„Derzeit gelangen jedes Jahr rund acht Millionen Tonnen Plastikmüll in die Weltmeere, von denen pro Woche nur drei Tonnen durch Cleanup-Initiativen wieder entfernt werden können“, begann Stephan Haubold die internationale Diskussionsrunde, an der Wissenschaftler und Vertreter aus der Chemie-Branche teilnahmen. Fazit der auf Englisch gehaltenen Debatte: Das Recycling von Plastik muss effektiver gestaltet und vereinfacht werden. Dazu braucht es neue Formen von Plastik, bei denen dies auch möglich ist. Um diese „New Plastics Economy“ zu schaffen, müssen Wissenschaft, Industrie, Konsumenten, Investoren und Politiker zusammenarbeiten.

Prof. Stephan Haubold, zeigte sich mit dem Ergebnis der Diskussion zufrieden: „Ich bin froh darüber, dass mich der Veranstaltungsleiter für die Moderation angesprochen hat. So konnte ich auch einen Beitrag zur Lösung des Plastik-Problems liefern, das aktuell ja immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.“

Array
Zurück zum Seitenanfang