05.12.2019

Mobile Eyetracking-Studie im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf

News

Das Aquazoo Löbbecke Museum, unweit des Düsseldorfer Standortes der Hochschule Fresenius gelegen, eröffnete nach einem mehrjährigen Umbau 2017 wieder seine Türen und lädt seine Besucher ein, in die Welt der Tiere einzutauchen und die Geschichte der Lebewesen von der Entstehung im Wasser bis zur Besiedelung von Lebensräumen an Land nach zu verfolgen.

Am 27.11.2019 ließ sich eine Gruppe von Düsseldorfer Studierenden des Studiengangs Wirtschaftspsychologie (B.A), allesamt Teilnehmer des Moduls „Forschungsmethoden“ bei Dr. Thomas Seppelfricke, auf eine spannende Exkursion ein. Im Rahmen der Studie wurden den Studierenden mobile Eyetracking-Geräte aufgesetzt, die deren Augenbewegungen beim Durchschreiten der Ausstellung aufzeichneten. Mobiles Eyetracking wurde bisher nur selten in einem musealen Kontext eingesetzt. Das Equipment für diese Untersuchung stellte Dr. Thorsten Plewan-Blombach (Post-Doc am Leibniz Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund und externer Lehrbeauftragter für das Fach Physiologische Psychologie am Standort Düsseldorf) zur Verfügung. Das Aufnahmematerial wurde in den folgenden Tagen einer systematischen Analyse unterzogen.

Neben der Eyetracking-Studie stehen derzeit noch zwei weitere Kooperationen der beiden Projektpartner auf dem Programm. Zum einen führten Studierende des Studiengangs Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) in ausgewählten Bereichen des Aquazoo Löbbecke Museums eine Verhaltensbeobachtung durch. Zum anderen fand in mehreren Düsseldorfer Fußgängerzonen eine Befragung von Nicht-Besuchern des Aquazoo Löbbecke Museums zum Thema Eyetracking statt.

Zurück zum Seitenanfang