05.02.2020

Karriere, Karriere – Hilfe?

Beitrag der Redaktion

Die Vorstellungen einer beruflichen Laufbahn sehen bei jedem Menschen anders aus. Der Career Service und die Abteilung Alumni & Corporate Relations der Hochschule Fresenius unterstützen die Studierenden dabei, ihren beruflichen Weg zu finden. Katharina Appl hat dem Studierendenblog bricklane089 ein Interview gegeben und berichtet, wie eine Beratung abläuft und ein erfolgreicher Start in die Berufswelt gelingt.

Mit welchen Anliegen kommen Studierende zu Ihnen?

Klassische Fragen, mit denen Studierenden zu uns kommen, sind: Wie finde ich ein Berufsfeld, das zu meinen Stärken, Interessen und Werten passt? Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich nach Abschluss meines Studiums? Wo finde ich passende Stellen? Wie gut sind meine Bewerbungsunterlagen?

Welche Ziele verfolgen Sie dann beispielsweise bei einem Bewerbungscoaching?

Zuallererst möchte ich die Studierenden natürlich bestmöglich auf den Bewerbungsprozess vorbereiten. Darüber hinaus ist es mir aber auch wichtig, dass sie nach Abschluss ihres Studiums einen Job finden, der wirklich zu ihnen passt. Denn teilweise lassen sich Studierende bei der Wahl ihres ersten Arbeitgebers von hohen Gehaltsaussichten oder den Vorstellungen der Eltern oder Freunde zu stark beeinflussen und übersehen die eigenen Bedürfnisse und Ziele.

Wann ist der ideale Zeitpunkt im Studium, um zu Ihnen zu kommen?

Meine Kollegen und ich begleiten Studierende von Beginn bis zum Abschluss ihres Studiums und auch darüber hinaus als Alumni. Der ideale Zeitpunkt für ein Beratungsgespräch hängt deshalb immer vom individuellen Anliegen ab. Grundsätzlich empfehle ich Studierenden aber, sich möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen – besonders, wenn sie sich über die eigenen beruflichen Ziele im Unklaren sind.

Sollte ich mich schon auf das erste Gespräch vorbereiten?

In einigen Fällen ist eine gewisse Vorarbeit erforderlich. Für einen Bewerbungsunterlagen-Check müssen uns die Studierenden z. B. vorab vollständige Unterlagen zukommen lassen.

Hilft hochschulinternes Engagement bei Bewerbungen weiter?

Viele Unternehmen legen bei der Auswahl neuer Mitarbeiter nicht nur Wert auf fachliches Wissen, sondern achten zunehmend auch auf den „Faktor Mensch“. Soziales Engagement – egal ob innerhalb oder außerhalb der Hochschule – kann also dabei helfen, aus der Masse an Bewerbern herauszustechen.

Welche Vorteile bringen Praktika während des Studiums im späteren Berufsleben?

Studierende haben nach Abschluss ihres Studiums unzählige berufliche Möglichkeiten. Durch Praktika, einen Werkstudentenjob oder Studienprojekte können sie herausfinden, welche Tätigkeit ihnen liegt und welches Arbeitsumfeld (darunter fallen z. B. Unternehmensgröße und Unternehmenskultur) für sie das richtige ist. Beides ist Voraussetzung für ein erfolgreiches und glückliches Berufsleben. Abgesehen davon bevorzugen Unternehmen Hochschulabsolventen, die ihr theoretisches Wissen bereits während des Studiums in der Praxis angewandt haben.

Werkstudentenjob, Studium, Privatleben – wie bekomme ich alles unter einen Hut, komme karrieretechnisch weiter und bewahre trotzdem einen kühlen Kopf?

Ein gutes Zeitmanagement, kontinuierliches Mitlernen, Wahrnehmen der vorgesehenen Prüfungstermine (kein Schieben!) und regelmäßige Auszeiten, z. B. durch Sport, tragen sicherlich zu einer entspannteren Studienzeit bei. Um sich bestmöglich auf den Berufseinstieg vorzubereiten, besuchen viele Studierende neben dem Studium optionale Angebote der Hochschule, wie IT- und Sprachkurse, Soft-Skill-Trainings oder Karriere-Workshops. Hier empfehle ich, sich ab Studienbeginn jedes Semester ein bis zwei passende Angebote auszusuchen, statt zum Ende des Studiums jede leere Lücke im Stundenplan zu füllen.Die Vernetzung mit Arbeitskollegen, Dozierenden und Kommilitonen ist ebenfalls extrem hilfreich, um z. B. durch Lerngruppen Zeit bei der Prüfungsvorbereitung zu sparen.

Wie kann man auch als schüchterner Mensch entspannt und offen in ein Bewerbungsgespräch gehen?

Vorstellungsgespräche sind immer mit Aufregung verbunden. Die gute Nachricht ist: Mit jedem Vorstellungsgespräch nimmt die Nervosität ab. Auf jeden Fall ist eine gute Vorbereitung wichtig. Zudem hilft es, das Vorstellungsgespräch vorab mit einer vertrauten Person durchzuspielen. Alternativ bietet auch die Hochschule Fresenius Workshops zum Thema Bewerbungsgespräch an.

Welche Plattformen können Sie Studierenden für die Jobsuche wärmstens empfehlen?

Online-Karriereportale wie Absolventa, Karrierebibel oder Stepstone stellen umfassende Informationen zum Bewerbungsprozess bereit – z. B. zum Erstellen von Bewerbungsunterlagen, zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche oder Assessment Center.

Für die Stellensuche empfehle ich neben den bekannten Jobbörsen (z. B. StepStone, Indeed, Monster) und sozialen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn immer auch Fachzeitschriften oder Fachverbände. Darüber hinaus sind persönliche Kontakte zu Unternehmen extrem hilfreich. Daher lege ich unseren Studierenden auch den Besuch von Fachveranstaltungen und Karrieremessen – wie z. B. den Career Day der Hochschule Fresenius – wärmstens ans Herz.

Welchen allgemeingültigen Karrieretipp geben Sie Studierenden aus allen Fachbereichen an die Hand?

Wichtige Aspekte für einen zielführenden Berufseinstieg und eine erfolgreiche Karriere sind Praxiserfahrung, Netzwerken, Offenheit für Neues, Flexibilität und permanente persönliche und fachliche Weiterentwicklung – auch über das Studienende hinaus.

Bildquelle:Vasyl Dolmatov/iStock

Zurück zum Seitenanfang