Hochschule Fresenius gewinnt Hamburger Hochschulwettbewerb

Der mittlerweile fünfte Hamburger Fair Trade Hochschulwettbewerb fand mit zwei ersten Plätzen im Hamburger Rathaus seinen Höhepunkt. Hierbei traten Teams aus verschiedenen Hochschulen gegeneinander an, um die beste Marketing-Maßnahme für einen Händler fair produzierter Waren zu entwickeln. Auch das Studierendenteam der Hochschule Fresenius konnte die Jury überzeugen.

Der Hamburger Fair Trade Hochschulwettbewerb wird von der Fair Trade Stadt Hamburg und der Innovations Kontakt Stelle (IKS) Hamburg durchgeführt und findet einmal pro Jahr statt. Hierfür werden den Hochschulen unterschiedliche Praxispartner zugewiesen, die bereits Fair Trade Produkte vermarkten, oder diese zukünftig einführen wollen.

Der Praxispartner für das Team der Hochschule Fresenius war die Schanzenbäckerei GmbH, die sich bereits seit vielen Jahren für Nachhaltigkeit einsetzt. Als Aufgabenstellung erhielten die Studierenden die Anweisung eine Potenzialanalyse für die Einführung von Fair Trade Kaffee sowie dessen Marketingkonzept zu erarbeiten. Die Arbeitsgruppe sollte konkret analysieren, ob eine Umstellung auf den Ausschank von fair gehandeltem Kaffee angenommen wird und finanzierbar ist. Mittels einer Umfrage mit über 300 Probanden sowie einer Verköstigung am Point-of-Sale wurde die Zahlungsbereitschaft der Kaffeetrinker erhoben. Darüber hinaus entschied das Studierendenteam nach einer Markt- und Wettbewerbsanalyse den fairen Kaffee als Unique Selling Proposition, d.h. als Alleinstellungsmerkmal, zu bewerben. Als Anreiz den teureren Kaffee zu kaufen, soll es eine Bonuskarte für fair gehandelten Kaffee geben.

„Die zehnköpfige Jury war sehr beeindruckt von den Ergebnissen des diesjährigen Wettbewerbs! Beim Team der Hochschule Fresenius ist die enge Zusammenarbeit mit der Schanzenbäckerei und die mehrtätige Verköstigung sowie die Befragung vor Ort in der Filiale besonders gut bewertet worden. Ebenso die wissenschaftlich fundierte Ableitungen, die daraus gezogen wurden“, so Katharina Keienburg, Beraterin im Wissens- und Technologietransfer bei der IKS Hamburg.

Insgesamt also ein spannender und erfolgreicher Hochschulwettbewerb, der dabei hilft, die Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen zu stärken.

WEITERE Blogbeiträge