01.12.2020

Future Mobility Concepts – Online-Gastvortrag in Köln

Gastbeitrag von Jan Tallert

An der Hochschule Fresenius in Köln hielten auf Einladung von Prof. Dr. Mahammad Mahammadzadeh, Studiendekan für Mobilitätswirtschaft (B.Sc.), Elisabeth Bouikidou und Stefan Hackländer vom Kooperationspartner WKW Automotive einen ebenso informativen wie spannenden Gastvortrag. An diesem nahmen neben dem Studiendekan und dem Fachdozenten Jan Tallert von dem E-Mobility-Spezialisten E-WALD auch zahlreiche Studierende teil und beteiligten sich engagiert an der anschließenden Diskussion.

Net Zero Emission, Vernetzung und Cyber Security Systems, 3D-Printed Cars, Blockchain, Circular Economy, Smart Factories und Smart Cities – das sind nur einige der Themen, die Lisa Bouikidou und Stefan Hackländer in neue Geschäftsmodelle bringen. „Automotive heißt heute weit mehr, als nur Fahrzeuge oder Fahrzeugteile zu bauen“, leitete Hackländer ein. „Die Digitalisierung hat ganze Wertschöpfungsketten komplett verändert und zahlreiche neue Player ins Spiel gebracht“, führte Bouikidou weiter aus. Mit seinem Know-how als OEM-Zulieferer für hochwertige Aluminiumteile verfügt WKW Automotive über eine große Technologiekompetenz und zeichnet sich zudem durch Agilität und den Willen, etwas nachhaltig zu verändern, aus. Bei neuen Geschäftsmodellen gelte es, so die Vortragenden, Nachhaltigkeit immer als einen zentralen Baustein mitzudenken, denn „grüne“ Produktion und Sustainable Supply Chains werden in der Mobilität von morgen zu einem Standard bei zukünftigen Auftragsvergaben. Dies müsse aber nicht im Widerspruch zur Wirtschaftlichkeit stehen, wie die Experten anhand verschiedener Beispiele zeigten.

Zudem gaben sie während des Vortrags einen spannenden Überblick über die Trends, die die Branche derzeit verändern: Vor allem die Digitalisierung und Automatisierung, aber auch neue Antriebsformen gepaart mit veränderten Verhaltensmustern auf Konsumentenseite führen zu disruptiven Verschiebungen des Marktes. Entscheidend sind dabei die Wechselwirkungen dieser Trends. Elektromobilität trifft auf KI – und das in einer Welt, die im Zuge der Digitalisierung das Sharing für sich neu entdeckt hat. Hier liegt das Potenzial, die Welt der Mobilität nachhaltig zu verändern. Das Schlüsselwort: Connectivity!

Für die Studierenden bot der Online-Austausch einmal mehr wertvolle Einblicke in aktuelle Best-Practice-Beispiele. Gefragt wurde unter anderem nach der Einschätzung der beiden Experten zum zeitlichen Rahmen der kommenden Veränderungen. Ist das vollautonome Fahren bis 2030 realistisch? Wie lassen sich solche Fahrzeuge versichern? Welche Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten hat der Gesetzgeber? Sind Produktionsketten wirklich zu einhundert Prozent „Cradle-to-Cradle“ umsetzbar, wie es die Circular Economy vorsieht? Unterm Strich blieb vor allem eine Erkenntnis: In der Welt von morgen werden wir fantastische neue Technologien und Trends sehen. Das geht oftmals viel schneller, als wir es uns vorstellen. Deshalb gilt es schon heute, neue Geschäftsmodelle für die Zukunft zu entwickeln. Und wie WKW Automotive zeigt, dürfen wir dabei durchaus mutig denken.

Am Ende des Online-Vortrags bedankte sich Prof. Dr. Mahammadzadeh ganz herzlich bei den Kooperationspartnern für den sehr informativen, interessanten und praxisbezogenen Vortrag und die anschließende Diskussion mit den Teilnehmern. Zudem stellte er weitere Formen der Zusammenarbeit, beispielsweise im Rahmen von Praxisprojekten, in Aussicht.

Über den Autor

Jan Tallert ist Senior Account Manager bei E-WALD und Gastdozent an der Hochschule Fresenius in Köln.

Zurück zum Seitenanfang