10.04.2019

Exkursion zum Hotel de Rome

News

Um Immobilien Asset-Klassen in der Praxis kennenzulernen, besuchten Studierende der Immobilienwirtschaft (B.A.) mit ihrem Dozenten Dr. Bernd Hoepfner am 27. März 2019 das Berliner Hotel de Rome.

In der vorangegangenen Vorlesung hatten die Teilnehmer die Assetklasse „Hotel“ kennengelernt und konnten hierzu nun ein 5-Sterne Hotel von innen besichtigen. Das Hotel de Rome gehört zur Hotelgruppe „Sir Rocco Forte“, die zwölf eher individuelle Hotels der obersten Luxuskategorie umfasst. Der Firmeninhaber kümmert sich selbst mit seiner Familie um die Innenausstattung seiner Hotels. Diese befinden sich hauptsächlich in historischen Gebäuden, so wie das Hotel de Rome in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hochschule Fresenius Berlin.

Das ehemalige Bankhaus stammt aus dem Jahr 1889 und wurde lange Zeit als Dresdner Bank genutzt. So konnten die Studierenden anschaulich sehen, wie der Lebenszyklus eines Bankhauses durch den gelungenen Umbau zu einem Luxushotel erneuert wurde.

In den alten Gewölbekellern sind die Räume mit den Banktresoren noch mit originalen Details ausgestattet, z. B. mit historischen Tresoren. Die Teilnehmer erfuhren, wie das Kellergewölbe mit den alten Schließfächern zu einem Spa-Bereich umgebaut wurde, dass die alte Wandelhalle nun den Bankettbereich umfasst und dass das ehemalige Direktorenzimmer in die Präsidentensuite integriert wurde.

Die Studierenden lernten zudem mehr über die Details des Hotelbetriebs, beispielsweise die wirtschaftlichen Kennziffern der Auslastung und Rack Rates, sowie Angaben zur Personalausstattung, die für den Betrieb eines 5-Sterne-Hotels notwendig ist.

Zum Abschluss der Exkursion besichtigte der Kurs die Dachterrasse des Hotels, die einen unvergleichlichen Blick über den Bebelplatz bietet – ein Highlight, das es in Berlin nur im Hotel de Rome gibt. Mit fast 50.000 Besuchern in der Saison ist dies ein Alleinstellungsmerkmal in der Luxushotellerie in Berlin.

Zurück zum Seitenanfang