19.03.2019

Erstsemester an neuem Standort begrüßt

Beitrag der Redaktion

rhdr

Am 18. März startete zum ersten Mal eine neue Kohorte Studierender an der Hochschule Fresenius in Wiesbaden ihr Studium. Mit dabei: Ehrenpräsident Ludwig Fresenius.

Die Stimmung am neuen Standort der Hochschule Fresenius ist erwartungsvoll. Vor dem Vorlesungsraum, in dem die Begrüßung stattfinden soll, hat sich eine bunte Mischung an Ersties versammelt. Sie beginnen ihre Zeit an der Hochschule in so unterschiedlichen Studiengängen wie Psychologie, Medien- und Kommunikationsmanagement, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspsychologie sowie Mode- und Designmanagement.

„Das ist wirklich etwas Besonderes. In dieser Konstellation werden Sie wahrscheinlich nie wieder zusammenkommen“, begann dann auch Dekan Prof. Dr. Rainer Türck seine Begrüßungsrede. Insgesamt stehen am neuen Campus zwei Themen im Vordergrund: Der gegenseitige Austausch, auch über die verschiedenen Disziplinen hinweg, und die Entwicklung neuer (Geschäfts-)ideen. Themen, die auch Ehrenpräsident Ludwig Fresenius am Herzen liegen: „Das Motto der neuen Kantine lautet ‚Meet and Eat‘. Sie soll Ihnen den nötigen Raum geben, um sich auszutauschen und gemeinsam Vorstellungen für die Zukunft zu entwickeln. Und auch Ihren Campus sollen Sie mit Ihren Vorschlägen noch aktiv mitgestalten.“ Als Ururenkel des Gründervaters Carl Remigius Fresenius machte er die Studierenden auch auf die lange Bildungstradition aufmerksam, in der die Hochschule steht und deren Wurzeln in der Wiesbadener Kappellenstraße liegen. „Für die Zeit nach Ihrem Abschluss wünsche ich mir, dass Sie mit Ihren Fähigkeiten überzeugen können und somit die Fahne der Hochschule Fresenius erfolgreich in die Welt hinaustragen“, schloss er seine Ansprache.

oznor
oznor

Neben Ludwig Fresenius und Prof. Dr. Rainer Türck nutzten auch Prodekanin Prof. Dr. Lilia Waehlert und Prodekanin Prof. Dr. Sandra Meister die Gelegenheit „ihre“ Studierenden in Wiesbaden willkommen zu heißen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion hatten die Ersties die Gelegenheit, die Dozenten Prof. Dr. Coskun Akinalp, Prof. Dr. Petra Korntheuer, Prof. Dr. Andreas Homburg, Prof. Dr. Rainer Türck und Prof. Dr. Sandra Meister von fachlicher, aber auch privater Seite besser kennenzulernen – sei es mit der Frage, bei welchem Kollegen man gerne einmal abschreiben würde, wie ein typischer Sonntagmorgen zuhause aussieht oder welcher Promi ein modisches Vorbild darstellt.

Nach der Übergabe der Begrüßungsgeschenke und einer Hausführung konnten die Studierenden ihren ersten Tag an der Hochschule Fresenius schließlich entspannt mit Kreppeln und Getränken ausklingen lassen.

Zurück zum Seitenanfang