09.01.2019

Ein Leben lang – wir lernen nie aus!

News

„What do you want to be, when you grow up?“ – Eine Frage, die einen erwachsenen Menschen ins Stocken bringt, die sich aber jede Person auch im höheren Alter stellen kann, denn: „You never stop growing!“ So zeigte es ein zum Nachdenken anregendes Video, das Lavinia Meyer und Sabine Wieser als Gastreferentinnen im Fach „Systemisches Coaching“ von Prof. Dr. Claudia Gerhardt am 7.11.2018 Studierenden der Hochschule Fresenius Hamburg zeigten. Sie gaben an diesem Tag vertieften Einblick in das Berufsfeld „Life Coaching“ – eine individuelle, maßgeschneiderte Kurzzeitintervention, die es ermöglicht, Menschen dabei zu unterstützten, ein erfolgreiches und erfülltes Leben zu führen.

Sabine Wieser, Interimsmanagerin und Coach, und Lavinia Meyer, Alumna der Wirtschaftspsychologie und derzeit HR & Communications Managerin, brachten den Studierenden nahe, dass es für einen Coach wichtig ist, neben der professionellen Erfahrung auch Lebenserfahrung und einen vielfältigen Werkzeugkasten mit sich zu tragen. Dieser Werkzeugkasten des Coaches mit systemischen Fragen, Tools/Modellen und erlebnisaktivierenden Methoden ermöglicht dem Coachee (dem Gecoachten), sein Anliegen zu bearbeiten. Der Coach agiert hier als Gestalter eines Prozesses, in dem der Coachee anhand der Werkzeuge neue Sicht- und Handlungsweisen entdecken kann und somit selbst die Lösung für sein Anliegen entwickelt. Den Studierenden wurde nicht nur der Ablauf eines Coaching-Prozesses dargestellt, sondern auch verdeutlicht, dass sich der Coach und der Coachee auf Augenhöhe gegenübertreten – anders als in einem Beratungssetting.

Besonders anschaulich für die Studierenden war, dass Frau Meyer und Frau Wieser ihnen zwei Werkzeuge mit an die Hand gegeben haben, die sie direkt an sich selbst ausprobieren konnten. Das sogenannte „Lebenspanorama“ ermöglicht es zu analysieren, woran eine Person gewachsen ist und wer oder was sie geprägt hat. Das zweite Tool „360 Grad“ dient der persönlichen Standortbestimmung in verschiedenen Lebensbereichen wie z. B. Familie, Gesundheit und Beruf. Diese Methode dient dazu zu erkennen, was im Leben gut läuft und wo noch Entwicklungspotenzial besteht. Beide Methoden sind sinnvolle Werkzeuge, wenn es sich um Themen wie Neuorientierung, Wendepunkte im Leben und innere Klärung handelt.

Nach drei Stunden interaktivem Workshop war das Konzept „Life Coaching“ mit Leben und vielen Praxistipps gefüllt. Die Psychology School Hamburg dankt den beiden Gastrednerinnen herzlich für ihren Einsatz!

Zurück zum Seitenanfang