09.04.2019

Prof. Dirk Rilling über das onlineplus Digitallabor

News

An der Fertigung eines Maschinenteils arbeiten oder einen Roboter programmieren – mit dem Digitallabor von onlineplus ist das auch von zuhause aus möglich. Prof. Dr.-Ing. Dirk Rilling, Studiengangsleiter Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.), erklärt im Interview, was das Digitallabor von onlineplus ausmacht.

 

Wie genau ist das Digitallabor von onlineplus aufgebaut?

Im Unterschied zu Präsenzlaboren werden digitale Labore durch eine Virtualisierung der Laborumgebung ermöglicht. Im Bereich der Automatisierung bedeutet dies, dass die Laborübungen für Sensorik, Regelungs- und Steuerungstechnik von den Studierenden über Simulationen am eigenen Rechner durchgeführt werden können.

Auch in den Grundlagen der Elektro- und Digitaltechnik sowie in der Informatik kommen solche digitalen Laborübungen zum Einsatz.

Wie kommt das Digitallabor bei den Studierenden zum Einsatz?

Die Studierenden können die erforderlichen Tools und Werkzeuge auf ihren Rechnern installieren und nach Anleitung in Betrieb nehmen. In den einzelnen Modulen bearbeiten sie dann über Studienhefte die Aufgaben und Übungen. Die Lehrenden begleiten diese Übungen und geben in Onlineveranstaltungen – den Webinaren – zusätzliche Hinweise und besprechen Lösungswege.

Was sind die Vorteile des Digitallabors?

In technischen Fernstudiengängen werden in der Regel Präsenzlabore veranstaltet, in denen Studierende – meistens zeitlich auf wenige Tage komprimiert – Versuche durchführen und Laborberichte erstellen. Allerdings hat das den Nachteil, dass Theorie und Laborpraxis kaum verzahnt werden können, da die Laborveranstaltung in der Regel nach der Theoriephase platziert wird. Mit dem digitalen Labor können wir die Laborübungen jeweils parallel zu den Theorieveranstaltungen – und damit ideal zu diesen passend – durchführen. Es erfolgt also eine kontinuierliche Verzahnung von Theorie und ingenieurwissenschaftlicher Anwendung: Die Theorie wird immer durch die eigene Arbeit im digitalen Labor vertieft und durch die Laborübungen entsteht ein besseres Verständnis für die im Theorieteil gelernten Zusammenhänge.

Mit welchen Kooperationspartnern arbeitet onlineplus beim Digitallabor zusammen?

Bei den Tools und Werkzeugen setzen wir spezielle Software von Festo Didactic und Siemens ein, die für die Anforderungen des Studiums gezielt konfiguriert wird. Dies betrifft die Simulation von Automatisierungsanlagen und deren Programmierung. In der Informatik nutzen wir zur Begleitung der Programmierausbildung aber auch freie Tools und in der Regelungstechnik die freie Simulationsanwendung Python. Die Lehre wird von hauptamtlich Lehrenden und von Fachexperten, die in der Regel als Professoren an anderen Hochschulen tätig sind, durchgeführt. Zum Teil werden die Fachexperten auch schon bei der Erstellung von Übungen und der Produktion der Lernmittel eingesetzt, was zu einer guten Integration aller Elemente eines technischen Fernstudiums führt.

Zurück zum Seitenanfang