05.10.2020

Digitaler Gesundheitspreis – Veranstaltung des Ludwig Fresenius Talentnetzwerkes in Berlin

Beitrag der Redaktion

Vergangene Woche trafen sich die Mitglieder des Ludwig Fresenius Talentnetzwerkes zu einer virtuellen Veranstaltung. Im Mittelpunkt stand dabei der Entscheid für den Digitalen Gesundheitspreis des Biotechnologie- und Pharmaunternehmens Novartis.

Damit die Gesellschaft den wachsenden Anforderungen an die Gesundheitsversorgung Rechnung tragen kann, bedarf es neuer Lösungen, die über die Entwicklung von Medikamenten hinausgehen. Dazu zählen auch digitale Konzepte, die in Zukunft sowohl die Pharmaforschung als auch die tägliche Arbeit von Ärzten verändern werden. Das Biotechnologie- und Pharmaunternehmen Novartis möchte daher mit dem Digitalen Gesundheitspreis eine Plattform schaffen, die Ideengebern und Entwicklern einen konstruktiven Austausch bietet.

Im Vorfeld der Veranstaltung reichten 76 kreative Köpfe Beiträge ein, von denen beim Entscheid fünf vorgestellt wurden. Zu diesen gehörten unter anderem Mindable, eine App, die Einschränkungen durch Panikstörungen mithilfe einer kognitiven Verhaltenstherapie verringern soll, aber auch die App Neolexon, die Menschen nach einem Schlaganfall unterstützen möchte, schneller wieder sprechen zu lernen. Den Publikumspreis gewann jedoch das EU-Forschungsprojekt Closes Loop/Open Project: Bei diesem tragen von Diabetes Betroffene einen Sensor am Arm, der ihre Blutzuckerwerte kontinuierlich misst und an ihr Smartphone weiterleitet, damit das System automatisch die richtige Menge Insulin an den Körper abgeben kann.

Zurück zum Seitenanfang