25.11.2020

Die etwas andere Campus-Tour – Hochschulvideo-Dreh

Ein Beitrag von Jennifer Krain und Lukas Nemann

In der Woche vom 29.10. – 05.11. entwickelten die Studierenden der Studiengänge Game Design & Management (B.A) und Motion Design & Management (B.A) für den Wissenschaftsrat eine Campus-Tour im Videoformat. Endergebnis einer aufregenden Woche ist eine 13-minütige Video-Tour, die einen Einblick in das Lehrangebot und den Campus der Hochschule Fresenius gibt.

Der Wissenschaftsrat ist dafür zuständig, Hochschulen zu akkreditieren und die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit von Lehreinrichtung in ganz Deutschland zu bestätigen- darunter auch die Hochschule Fresenius. Coronabedingt war es nicht möglich, den Wissenschaftsrat persönlich von den akademischen Möglichkeiten der Hochschule zu überzeugen. Daher musste eine Alternative her. Dieser Herausforderung, eine zwar schnelle, aber dennoch qualitativ hochwertige Alternativlösung zu bieten, stellten sich folglich die Studierenden im Erstsemester.

„Trotz des Zeitdrucks konnten wir ein wirklich gutes Endprodukt abliefern“

„Das wäre ohne die gute Zusammenarbeit im Team nicht möglich gewesen”, meint Nicolas Hilgers, Studierender des Bachelorstudiengangs Game Design & Management (B.A.), der für diesen Dreh die Rolle des Producers annahm.

Von der Planung bis zur Postproduktion

Jegliche Aufgaben, sei es inhaltlich oder organisatorisch, fielen dabei den Studierenden zu. Eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass dies der erste Dreh für die meisten der Studierenden war. Die Filmcrew aus 17 Leuten wurde, nach amerikanischem Produktionssystem, in zielgerichtete Rollen eingeteilt: Producer, Showrunner, Moderator, Regie, Kamera, Drohne, Ton, Licht, Schnitt und Effekte.

Die Studierende Anna Ulrich an der Kamera
Die Studierende Anna Ulrich an der Kamera

Aber nicht nur das Leben vor und hinter der Kamera, sondern auch einander mussten sich die Studierenden im Laufe des Drehs erst einmal kennenlernen. „Sich schnell daran zu gewöhnen, dass so viele Augen auf einen gerichtet sind, war eine der größten Herausforderungen”, meint Jennifer Krain, die nicht nur hinter der Kamera als Showrunnerin, sondern auch vor der Kamera als Moderatorin tätig war. Ihr Moderatoren-Partner, Lukas Nemann, bestätigt: “Es war in jedem Falle ein ungewohntes Gefühl. Man lebt sich aber schnell ein und dank des Teams fühlt man sich wohl vor der Kamera.”

Autoren:
Jennifer Krain und Lukas Nemann, Studierende des Bachelorstudiengangs Motion Design & Management (B.A.) am Kölner Standort der Hochschule Fresenius.

Zurück zum Seitenanfang