19.12.2019

Studierende zu Besuch beim Projektentwickler Hemsö

Beitrag der Redaktion

Die Studierenden der Immobilienwirtschaft (B.A.) an der Hochschule Fresenius haben in diesem Monat gemeinsam mit ihrem Studiendekan Dr. Bernd Hoepfner den schwedischen Projektentwickler Hemsö in Berlin besucht.

Die Gruppe wurde von Jens Nagel, dem Geschäftsführer der Hemsö AG, mit Kaffee und schwedischem Gebäck empfangen. Mittels eines sehr eingehenden Vortrags wurden die Aktivitäten der Schweden in Deutschland und die Projektentwicklungen im Umkreis von Berlin veranschaulicht.

Hemsös Eigentümer sind zum größten Teil schwedische Pensionsfonds – der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt bei der Projektentwicklung für die öffentliche Hand. Es werden Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäude gebaut. Der Wert der Immobilien, die fast alle im Eigenbestand gehalten werden, liegt bei knapp fünf Milliarden Euro. In der Verwaltung der Liegenschaften macht es sich positiv bemerkbar, dass die Mietverträge mit der öffentlichen Hand meist sehr lange laufen. Weiterhin gab Jens Nagel einen Einblick in den schwedischen Immobilienmarkt – vor allem in Stockholm.

Vorgestellt wurden auch die Unterschiede in der Führungskultur zwischen Deutschland und Schweden: So stehe Schweden für offene Türen und der „Chef ist Mitspieler“, aber auch für ein kommunikatives Miteinander und die Vermischung von Arbeits- und Berufszeit. Dies würde sich auch im Zufriedenheitsindex der eigenen Mitarbeiter wiederspiegeln.

Für die Studierenden waren dies relevante Erkenntnisse, die ihnen Schweden und vor allem die schwedische Arbeitswelt näher brachten.

Zurück zum Seitenanfang