03.02.2021

Begeistert von Bildung und Nachhaltigkeit – Wiesbadener Praxisprojekte in Zeiten der Corona-Pandemie

Gastbeitrag von Sophie Rieke und Christina Kunkel

Die Studierenden des Studiengangs Digitales Management (M.A.) an der Hochschule Fresenius in Wiesbaden stellten in diesem Wintersemester unter Beweis: Trotz COVID-19-Maßnahmen, Distanzregelungen und Online-Vorlesungen lassen sich eine praxisnahe Lehre und Projektkooperationen erfolgreich und mit viel positiver Energie umsetzen.

Im Rahmen ihres Schwerpunktmodules Sustainable Management entwickelten acht Studierende des dritten Fachsemesters im Studiengang Digitales Management (M.A.) spannende Konzepte für Projektpartner aus der Mitte der Wiesbadener Stadtgesellschaft. Dabei zeigten sie gemeinsam mit ihrer Dozentin Anke Trischler, wie Nachhaltigkeitsmanagement auch während der Corona-Pandemie zu einem Gemeinschaftswerk wird.

Schule im Werden

Im August 2020 – mitten in der Pandemie, die vor allem die Digitalisierungsdefizite des deutschen Bildungssystems ans Tageslicht beförderte – wurde ein neues Gymnasium in Wiesbaden Dotzheim gegründet. Benannt nach einer der „Mütter des deutschen Grundgesetzes“, vereint das Elisabeth-Selbert-Gymnasium durch seine Schwerpunkte Nachhaltigkeit und Digitalisierung zwei Zukunftsthemen. Im Studiengang Digitales Management (M.A.) an der Hochschule Fresenius und insbesondere im Rahmen des Schwerpunktes Sustainable Management lernen Studierende, genau diese Themen miteinander in Einklang zu bringen.

Das Projektziel des studentischen Teams war die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen und Anregungen zur Verankerung von Nachhaltigkeit sowohl im pädagogischen als auch betrieblichen Schulalltag des Gymnasiums. Dazu zählte beispielsweise ein niedrigschwelliger Ansatz für ein Nachhaltigkeitsmanagement, mit dem die Schule Schritt für Schritt im Rahmen von Projektwochen, Schwerpunktthemen und Kooperationen zur nachhaltigen und digitalen Stadtteilschule im Herzen Dotzheims werden kann. Auf diese Weise konnten die Studierenden einen tiefen Blick in die Bereiche digitale Bildung und Nachhaltigkeitsdidaktik werfen, während die Schule wertvollen betriebswirtschaftlichen Input erhielt.

„Das Praxisprojekt Schule im Werden war und ist für die Elisabeth-Selbert-Schule ein absoluter Glücksfall! In sehr konstruktiver Zusammenarbeit hat die Schulgemeinschaft ganz konkrete Handlungsempfehlungen mit Blick auf die Implementierung der beiden Schwerpunkte Digitalisierung und Nachhaltigkeit ins Schulcurriculum an die Hand bekommen, mit denen nun weitergearbeitet werden kann. Der Blick von außen war ein echter Gewinn.“

Katherina Schütte, Schulentwicklungsbeauftrage des Elisabeth-Selbert-Gymnasiums

Wenn jeder was gebbe dud, is schon viel gedaan - bei einer Bierdeckelkampagne wurden die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als hessische Sprüche kommuniziert.

Sustainable Development Goals (SDGs) à la hessisch

Ein geselliger Abend in einem Lokal mit den auf Bierdeckeln üblicherweise servierten Getränken gehört im aktuellen Lockdown zu den Sehnsüchten vieler Menschen. Die hessischen SDG-Bierdeckel sind aber nicht nur funktionell, sondern auch dazu geeignet, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen mit hessischen Sprüchen in die Köpfe der Menschen zu transportieren. Bei der Entwicklung der Bierdeckel kooperierte das studentische Team mit der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, deren Präsident 2021 die Schirmherrschaft für die Kampagne innehat. Ein schon jetzt sichtbares Ergebnis des Projekts ist eine neue Rubrik im Mitgliedermagazin der IHK Magazin Hessische Wirtschaft, im Rahmen derer sich die IHK Wiesbaden das ganze Jahr über mit den Nachhaltigkeitszielen auseinandersetzt. Darüber hinaus wurden gemeinsame Aktionen in Partnerschaft mit dem Museum Wiesbaden diskutiert.

„Die Zusammenarbeit war inspirierend, schnell und flexibel – ob bei den ersten direkten Treffen, per Mail, Telefon oder remote. Das hat sicher auch deshalb so gut funktioniert, weil die Studierenden auf jeden Termin sehr gut vorbereitet waren und immer die konkrete Umsetzung ihrer Ideen im Blick hatten. Uns hat die Kooperation neue Sichtweisen und Impulse gebracht, um die 17-Ziele-Kampagne in unserer IHK weiterzutreiben, unter anderem mit einer Serie in unserem Magazin.“

Melanie Dietz, Pressesprecherin der IHK Wiesbaden

Das Museum Wiesbaden ist ebenfalls ein Praxispartner des Projektteams. Gemeinsam wurden Perspektiven für das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement, die Integration der Nachhaltigkeitsziele auf strategischer und operativer Ebene sowie die begleitende Kommunikation mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wirtschaftsethik-Kurses im ersten Mastersemester gesucht. Einzelne, teils kreative Arbeitsergebnisse sollen in Abhängigkeit von den pandemischen Rahmenbedingungen noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Doch mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten!

„Für mich war die Zusammenarbeit mit dem Projektteam definitiv das Highlight meiner Arbeit im wegen der Pandemie geschlossenen Museum Wiesbaden. Ich hatte aufgrund der hohen Professionalität der Studierenden im Rahmen des Projekts den Eindruck, dass wir besonders gut miteinander denken konnten und alle die gleiche Begeisterung für das Thema teilten. Die jeweiligen Vorbereitungen zu den Treffen waren hervorragend und haben dazu geführt, dass wir effizient und stark am Inhalt zusammenarbeiten konnten. Und das Beste: Unser Dialog hat uns auch Freude bereitet.

Ich bin sehr dankbar, dass ich – und das gilt auch für meine in das Projekt involvierten Kolleginnen und Kollegen – durch die Kooperation den eigenen Blickwinkel im Kontext des Themas erweitern und neue Kenntnisse gewinnen konnten.“

Astrid Lembcke-Thiel, Kuratorin Bildung und Vermittlung im Museum Wiesbaden

Was Hänssche scho lernt, waas de Hans immer noch - bei einer Bierdeckelkampagne wurden die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als hessische Sprüche kommuniziert.

Über die Autorinnen

Sophie-Therese Rieke und Christina Kunkel studieren im dritten Semester Digitales Management (M.A.) am Standort Wiesbaden.

Weitere spannende Einblicke in die Bierdeckelkampagne, Nachhaltigkeit und die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen finden Sie auch in unserem Interview mit Christina Kunkel.

Zurück zum Seitenanfang