07.03.2019

Auslandssemester in Barcelona

Beitrag der Redaktion

Benjamin Käppeler studiert International Business (B.A.) mit dem Schwerpunkt Internationales Management an der Hochschule Fresenius Heidelberg. Sein letztes Semester hat er in Spanien an der European Business School Barcelona absolviert und berichtet darüber in einem Interview.

Warum ein Auslandssemester?

Für ein Auslandssemester in Barcelona habe ich mich entschieden, um meine sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern und um eine so attraktive Stadt wie Barcelona mit den Menschen dort kennen zu lernen sowie die einzigartige Atmosphäre zu erleben. Unterrichtssprache an der EU Business School Barcelona ist Englisch und in Studienkursen mit Kommilitonen von bis zu 20 verschiedenen Nationalitäten ist das ein super Umfeld, um mit Leuten aus aller Welt in Kontakt zu kommen.

Was ist anders am spanischen Studienalltag?

Allein in einer so schönen Stadt wie Barcelona studieren zu können, ist wundervoll. Zwischen den Vorlesungen treffen sich die Studierenden in einem der vielen Cafés in der Nähe der Hochschule. Dort kann man sich in gemütlichem Umfeld auf die nächste Stunde, Präsentationen oder Hausarbeiten vorbereiten. Durch wöchentliche Assignments und Zwischenprüfungen in der Mitte des Semesters konnte man an vielen Punkten Einfluss auf die Endnote nehmen und wusste immer, wo man steht. Das hat mir Sicherheit gegeben.

Wie hat Ihnen die Stadt gefallen, was hat sie zu bieten?

Barcelona ist wunderschön und erlebnisreich. Ich werde gerne wieder zurückkommen. Der lange Strand und das Meer im Süden der Stadt sind genauso schön zum Volleyballspielen, Schwimmen oder einfach in der Sonne liegen wie der nördlich gelegene Berg Tibidabo samt einem der ältesten Freizeitparks der Welt zum Joggen oder den Ausblick über die Stadt genießen. Es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten wie die berühmte Basilika Sagrada Familia, das Olympiastadion, den Gaudí-Park Güell oder das Camp Nou, Stadion des FC Barcelona. Am liebsten bin ich abends in den Billardclub Billars ARS gegangen und habe mit meinen dort gefundenen spanischen und südamerikanischen Freunden trainiert, Fußball geschaut und viel geredet.

Ihr Highlight des Auslandssemesters?

Mein persönliches Highlight war ein Roadtrip mit Freunden ins nur dreieinhalb Stunden entfernte Saragossa, um dort an einem nationalen Billardturnier teilnehmen zu können. Allein die Hin- und Rückreise waren schon ein Erlebnis, da unser Fahrer einen „spannenden“ Fahrstil pflegte und auf der Rückfahrt mitten in der Nacht einen spontanen Abstecher in sein Heimatdorf einbaute, wo wir schlussendlich auch übernachteten.

Drei Dinge, die Sie von Barcelona mit nach Hause genommen haben?

Neue Freunde und Erfahrungen, ein Barcelona-Hoodie und die Fahne des FC Barcelona.

 

Im Studiengang International Business (B.A.) arbeitet die Hochschule Fresenius Heidelberg mit Partnerhochschulen in verschiedenen Ländern zusammen.

Sagenhafter Ausblick vom Berg Tibidabo
Sagenhafter Ausblick vom Berg Tibidabo
Zurück zum Seitenanfang