Hochschule Fresenius
News und Presse der Hochschule Fresenius

Girls‘ und Boys‘ Day an der Hochschule

02.05.2018

Fachbereich Gesundheit & SozialesFachbereich Chemie & BiologieStandort IdsteinStandort FrankfurtStartseiteallgemeine News

Frankfurt a.M./Idstein. Am 26. April haben zahlreiche Jungen und Mädchen die Fachbereiche Gesundheit & Soziales und Chemie & Biologie besucht.

Für ca. 20 Mädchen hieß es am Girls' Day: Rein in die Laborkittel und ran an die Reagenzgläser. Unter der Betreuung von Studierenden sowie von Matthias Nau, Schulleiter der Höheren Berufsfachschule und Fachschule des Fachbereichs Chemie & Biologie, und Prof. Dr. Monika Buchholz, Studiendekanin für Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science, konnten sie in den Räumlichkeiten der Hochschule vielen Rätseln der Natur auf die Spur kommen.
Bei den Experimenten rund um das Thema Lebensmittel wurden vom Vitamin C-Test über den Nachweis von Lactose und Stärke bis hin zur Isolierung von Eisen aus Cornflakes oder der Chromatographie von Paprikapulver lernten die jungen Forscherinnen den Bereich Naturwissenschaften ganz genau kennen. „Weil man heute so gute Einblicke bekommen hat, kann ich mir echt vorstellen, später mal in diesem Bereich zu arbeiten“, stellte dann auch die 13-jährige Linnea fest.
Im Anschluss an den praktischen Teil in den Laboren konnten die Mädchen die anderen Räume der Hochschule bei einer kurzen Führung kennenlernen.

Einen etwas anderen Einblick erhielt die Gruppe von Jungen, die am gleichen Tag im Rahmen des Boys' Day den Fachbereich Gesundheit & Soziales in Frankfurt am Main besuchte.
In spannenden Vorlesungen zur Physiotherapie, Psychologie oder zur Ausbildung zum Erzieher lernten sie den Alltag an einer Hochschule hautnah kennen. In anschließenden Workshops wurden durch die Schüler selbstständig mögliche Berufsbilder erarbeitet. „Damit wollten wir den Jungs verdeutlichen, was man mit dem jeweiligen Abschluss machen kann und was nicht“, so Alina Knieling, Mitorganisatorin des Tages. „Und dadurch wurde auch verständlicher, was man für den jeweiligen Studiengang oder die Ausbildung mitbringen sollte.“ Abschluss des Tages war schließlich das sogenannte „Interviewcafé“. Dort hatten die jungen Besucher die Möglichkeit, mit Dozenten, Studierenden und Studienberatern über persönliche Erfahrungen, Jobchancen und die Bildungsangebote an sich zu sprechen.  jr