Sommerakademie Gebärdensprache

Die nächste Sommerakademie zur Gebärdensprache findet was findet vom 22. bis 26. August 2016 in Idstein statt.

Bei Fragen hilft Ihnen die Studiendekanin des Masters Gebärdensprachdolmetschen, Frau Prof. Dr. Carla Wegener, unter wegener@hs-fresenius.de gerne weiter!

Archiv

Nachbericht Sommerakademie 2015

6. Sommerakademie: Nachbericht

13 Teilnehmer aus ganz Deutschland fanden sich fröhlich bei strahlendem Sommerwetter zur 6. Sommerakademie an der Hochschule Fresenius zusammen. Manche "schnupperten" und sammelten ihre ersten Erfahrungen mit der Deutschen Gebärdensprache, andere bereiteten sich schon gezielt auf das berufsbegleitende Master-Studium Gebärdensprachdolmetschen oder die berufsbegleitende Weiterbildung zum staatliche geprüften Gebärdensprachdolmetscher an der Hochschule Fresenius vor. "Ich möchte mich nochmals für die tolle Woche in Idstein bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht, war interessant und hat mich in meiner Entscheidungsfindung ein gutes Stück weitergebracht“, so eine Teilnehmerin.

Die nächste Sommerakademie zur Gebärdensprache wird voraussichtlich Ende August 2016 in Idstein stattfinden.

Sommerakademie - Hochschule FreseniusDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 6. Idsteiner Sommerakademie

Nachbericht Sommerakademie 2014

5. Sommerakademie: Nachbericht

Insgesamt 24 Teilnehmer erhielten vom 4. bis 8. August an der Hochschule Fresenius in Idstein wieder spannende Eindrücke von der Welt der Gehörlosen und erlernten erste oder bauten bereits vorhandene Fähigkeiten in der deutschen Gebärdensprache aus.

Die gemischte Gruppe aus Berufstätigen verschiedener Professionen, Schülern und Studierenden der Hochschule Fresenius und anderer Hochschulen, Anfängern aber auch schon Fortgeschrittenen und Gebärdensprachkompetenten erfuhren im Workshop alles rund um die Gebärdensprache und erwarben oder erweiterten ihrem Niveau entsprechend ihre Fähigkeiten.

Die abwechslungsreichen Seminare vermittelten den Teilnehmern Einblicke in Kultur und Geschichte der Gehörlosen und neuere Entwicklungen in der Gebärdensprachforschung. Die Fortgeschrittenen versuchten sich in ersten Übungen zum Dolmetschen und Übersetzen.

Im Bereich Gebärdensprachendolmetschen nimmt die Hochschule Fresenius eine Pionierrolle im Bundesgebiet ein. Die Hochschule bietet deutschlandweit seit 2011 den einzigen berufsbegleitenden Master-Studiengang Gebärdendolmetschen in Deutscher Gebärdensprache an. Dabei setzt der wissenschaftlich- und zugleich praxisorientierte Studiengang bewusst auf die Ausbildung durch erfahrene Berufspraktiker sowie gehörlose Dozenten.

Eine begeisterte Teilnehmerin der Sommerakademie resümierte: "Vielen lieben Dank an das Team und die Hochschule Fresenius für die schöne Woche an der Sommerakademie. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel gelernt. Diese Woche hat mir darüber hinaus viele Fragen beantwortet und mich sehr motiviert. Sie hätte für mich noch länger sein dürfen.“

Wegen des großen Interesses aus dem ganzen Bundesgebiet wird die Hochschule Fresenius auch im nächsten Jahr wieder in der ersten Augustwoche (3.-7.8.2015) eine Sommerakademie veranstalten.

Idsteiner Sommerakademie Gebärdensprache - HS FreseniusDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 5. Idsteiner Sommerakademie

Nachbericht Sommerakademie 2013

4. Sommerakademie: Nachbericht

Zum bereits vierten Mal fanden sich Interessenten aus ganz Deutschland eine Woche lang auf dem Campus Limburger Straße der Hochschule Fresenius in Idstein ein, um im Rahmen der „Sommerakademie Gebärdensprache“ erste Eindrücke von der Deutschen Gebärdensprache zu sammeln oder vorhandene Kenntnisse auszubauen.

Auch in diesem Jahr wieder versammelte sich in der Hochschule eine bunte Mischung der verschiedensten Alters- und Berufsgruppen, die aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln auf diese besondere Sprache schaute. So trafen Mitarbeiter aus Integrationsfachdiensten, die bereits für Gehörlose arbeiten, auf Studierende der Linguistik, Sonderpädagogik und der Osteopathie. Physiotherapeuten tauschten sich mit Logopädinnen, Frühförderern und Schauspielerinnen aus, Flughafenpersonal traf auf ehrenamtlich Tätige der Kirche. „Wir haben nette Leute kennengelernt, sogar Freunde gefunden“, freute sich eine Kinderkrankenschwester.

In abwechslungsreichen Unterrichtseinheiten bekamen die Teilnehmer Einblick in Kultur und Geschichte der Gehörlosen und Fortgeschrittene absolvierten erste Übungen zum Dolmetschen und Übersetzen. So konnten die begeisterten Teilnehmer auch einen guten Eindruck in die Inhalte des von der Hochschule angebotenen Masterprogramms Gebärdensprachdolmetschen und der Weiterbildung zum staatlich geprüften Gebärdensprachdolmetscher bekommen. Beide starten im März 2014.
"Die Sommerakademie ist viel zu schnell vorbei gegangen. Es war eine intensive und lern- wie auch lehrreiche Woche im wunderschönen Idstein" resümierte eine zufriedene Kölner Teilnehmerin zum Abschluss. Die Initiatorin der Sommerakademie, Prof. Dr. Carla Wegener, freut sich über das motivierende Feedback und verrät, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Sommerakademie geplant ist.

Hochschule Fresenius - 4. Idsteiner Sommerakademie 2013Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 4. Idsteiner Sommerakademie mit Prof. Dr. Carla Wegener (1.v.r)

Nachbericht Sommerakademie 2012

3. Sommerakademie: Nachbericht

Vom 6.-10. August fand in diesem Jahr die dritte Sommerakademie zur Gebärdensprache der Hochschule Fresenius in Idstein statt. Die 23 Teilnehmer reisten aus ganz Deutschland an, um in der Blockwoche Kenntnisse rund um das Thema Gehörlosigkeit und Gebärdensprache zu erwerben oder zu erweitern. Die Gruppe im Alter von 22 bis 59 Jahren befasste sich mit Kultur und Geschichte der Gehörlosen, absolvierte je nach Kenntnisstand Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurse der Deutschen Gebärdensprache (DGS) und bekam eine Einführung in das Dolmetschen und Übersetzen. Neuere Entwicklungen aus der Gebärdensprachforschung standen ebenfalls auf dem Stundenplan.

Die Mischung der verschiedenen Kompetenzprofile der Besucher der Akademie sorgte dafür, dass auch die Pausen und Treffen am Abend nach Abschluss der Unterrichtsblöcke besonders interessant waren. Hier trafen Anwältinnen auf Mediziner und Hörgeschädigtenlehrerinnen sowie  Logopädinnen, die DGS in der Sprachtherapie anwenden, tauschten sich mit Studierenden der Ergotherapie und Logopädie aus. Erzieherinnen und Betreuer gehörloser Menschen fachsimpelten mit Mitarbeitern der Drogenhilfe und Sonderpädagogen. Schauspieler, Autoren und Angehörige sowie Kollegen von Gehörlosen nutzten ebenfalls die Gelegenheit zum Gespräch.

 „Vielen Dank für die inhaltsvolle und tolle Zeit! Ich habe Kontakt zu Gehörlosen und Gebärdensprache gesucht und Freunde gefunden“ fasst eine Teilnehmerin das durchweg positive Resümee der Gruppe zusammen. Eine Teilnahme an der Sommerakademie im nächsten Jahr haben sich viele bereits fest vorgenommen.
Neben dem Lob wurde der Wunsch nach vorbereitenden Wochenend-DGS-Trainings geäußert, damit sich die von der Sommerakademie begeisterten Teilnehmer für die Aufnahmeprüfungen für den Masterstudiengang Gebärdensprachdolmetschen sowie für die Weiterbildung zum staatlich geprüften Gebärdensprachdolmetscher vorbereiten können.

Die Teilnehmer der Sommerakademie mit ihren Dozenten: Liona Paulus rechts außen, links daneben (etwas höher) Prof. Dr. Carla Wegener (Studiendekanin Gebärdensprachdolmetschen), davor sitzend Barbara Rott und in der vorletzten Reihe rechts Cornelia Ruess. Nicht auf dem Bild, aber als Dozenten aktiv waren Marc-Oliver Vorköper und Prof. Dr. Helen Leuninger.

Nachbericht Sommerakademie 2011

2. Sommerakademie: Nachbericht

In der Woche vom 1.-5. August fand an der Hochschule Fresenius auf dem Campus Idstein die 2. Sommerakademie rund um das Thema Gebärdensprache statt. 18 vergnügte Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Vorkenntnisse folgten den 5 hochkarätigen hörenden und gehörlosen Dozenten in Themenfelder wie „Kultur und Geschichte der Gehörlosen“ und „Neuere Entwicklungen in der Gebärdensprachforschung“. Sie erhielten in einem Anfängerkurs Deutsche Gebärdensprache erste Einblicke in die Sprache der Gehörlosen, die geübten unter ihnen nahmen an einem Konversationskurs Gebärdensprache oder Übungen zum Dolmetschen und Übersetzen teil.

Dabei verfolgten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zw. 15 und 56 Jahren, die z.T. von weit her kamen, sehr unterschiedliche Ziele: 2 Schülerinnen der Berufsfachschule Ergotherapie, 2 Studierende der Logopädie und eine Absolventin des berufsbegleitenden Studiengangs Logopädie: angewandte Therapiewissenschaft interessierten sich für den berufsbezogenen Einsatz von Gebärdensprache im therapeutischen Alltag. Eine Klinische Linguistin einer großen Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde wünschte sich, den Kontakt mit Gehörlosen in der Kliniksprechstunde durch ihre erworbenen Gebärdensprachkenntnisse zu erleichtern. Viele der in Gebärdensprache bereits geübten Teilnehmerinnen des Kursangebotes zum Dolmetschen und Übersetzen bereiten sich auf ein Studium zur Gebärdensprachdolmetscherin vor, um entweder ihre berufliche Qualifikation als Erzieherin hörgeschädigter Kinder oder Gehörlosenseelsorgerin zu verbessern oder aber sich neue Berufsfelder als Dolmetscherin zu erschließen.

Die Studiendekanin des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Gebärdensprachdolmetschen, Professor Dr. Carla Wegener, resümiert: „Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat die Sommerakademie 2011 viel Spaß gemacht. Wir freuen uns über die tolle Resonanz und werden im nächsten Jahr die dritte Idsteiner Sommerakademie anbieten.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Idsteiner Sommerakademie mit Prof. Dr. Carla Wegener (ganz hinten rechts)

Nachbericht Sommerakademie 2010

1. Sommerakademie: Nachbericht

"Von guten Lehrern unterrichtet zu werden, ist wie das Heben eines lange verschollenen Schatzes: sehr aufregend. Die deutsche Gebärdensprache ist unglaublich schön." Michaela Truka war nicht die einzige Teilnehmerin an der ersten Idsteiner Sommerakademie für Gebärdensprache, die sich nach einer Woche intensiven Lernens mit vielen Möglichkeiten der praktischen Konversation begeistert zeigte.

Die Idsteiner Sommerakademie an der Hochschule Fresenius wurde ins Leben gerufen von Professor Dr. Carla Wegener, die als Studiendekanin das neue berufsbegleitende Master-Programm Gebärdensprachdolmetschen leitet. Ziel des einwöchigen Intensivkurs-Angebots war, Interessierten ohne Vorkenntnisse den Zugang zur Gebärdensprache zu eröffnen und Fortgeschrittenen eine Möglichkeit zur Vertiefung und zum Ausbau ihrer Fähigkeiten zu bieten. Mit Dr. Daniela Happ stand dafür eine hochkarätige gehörlose Dozentin zur Verfügung. Marc-Oliver Vorköper sowie Professor Dr. Helen Leuninger übernahmen neben praktischen Übersetzungsübungen die Vermittlung von Grundlagen der Linguistik und der Gebärdensprachforschung. Teilnehmerin Susanne Heyne bescheinigte der Sommerakademie entsprechend "Hardcore-Nachhilfe und Wissenserweiterung in einem" und Alina Neubauer erteilte das Prädikat "Uneingeschränkt empfehlenswert": "Effektives Lernen in einer angenehmen Atmosphäre - dank einer kleinen Lerngruppe, die eine hervorragende Betreuung ermöglichte."

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 1. Idsteiner Sommerakademie mit Prof. Dr. Carla Wegener (1. Reihe, 2.v.l)