Bewerbung

Jetzt online bewerben!

Sie haben Fragen?

Business School, Media School, Psychology School
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München
0800 / 3 400 400
Frankfurt, Idstein
0800 / 9 291 966
School of Therapy & Social Work, School of Chemistry, Biology & Pharmacy
Alle Standorte
0800 / 9 291 966
AMD School of Design, AMD School of Fashion
Alle Standorte
0800 / 8 648 648
Berufsfachschulen und Fachschulen
Alle Standorte
0800 / 9 291 966
Idstein

Studiendekane

Prof. Dr. Andreas Homburg
Promotion & Habilitation
  • Studiendekan Bachelor Wirtschaftspsychologie Idstein
  • Professor FB Wirtschaft & Medien
Kontakt
E-Mailhomburg[at]hs-fresenius.de
Bildungsweg
2005 - 2005
Habilitation für das Fach Psychologie, insbesondere Sozial- und Organisationspsychologie
Standort: Philipps-Universität Marburg
1992 - 1995
Promotion im Fach Soziologie im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Interdisziplinäre Strategien zum Schutz der Umwelt“
Standort: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
1992 - 1994
Studium der Soziologie
Standort: Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
1985 - 1991
Studium der Psychologie
Standort: Philipps-Universität Marburg
Werdegang
Seit 2007
Professor für Wirtschaftspsychologie und Studiendekan Wirtschaftspsychologie am Fachbereich Wirtschaft & Medien
Unternehmen: Hochschule Fresenius
Standort: Idstein
2006 - 2007
Wiss. Mitarbeiter (Projektleitung) - DFG-Projekt zum Umwelthandeln
Unternehmen: Institut für Psychologie, Philipps-Universität Marburg
Standort: Marburg
2006 - 2006
Vertretung der Professur für Sozialpsychologie
Unternehmen: Helmut-Schmidt-Universität
Standort: Hamburg
Seit 2005
Privatdozent am Fachbereich Psychologie
Unternehmen: Philipps-Universität Marburg
2004 - 2005
Wiss. Mitarbeiter (Projektleitung) am , AG Sozialpsychologie (Prof. Dr. Ulrich Wagner), DFG-Projekt zum Umwelthandeln
Unternehmen: Institut für Psychologie der Universität Marburg
Standort: Marburg
1999 - 2003
Projektleiter Umweltschutz und Erwerbsarbeit, Projekt der deutschen Bundesstiftung Umwelt
Unternehmen: Philipps-Universität Marburg (Habilitationsstudium der deutschen Bundesstiftung Umwelt)
Standort: Marburg
1997 - 1999
Wiss. Mitarbeiter - Interdisziplinäres DFG-Projekt zur Förderung des Klimaschutzes in Kommunen
Unternehmen: Institut für Psychologie der Universität Kiel
Standort: Kiel
1995 - 1996
Wiss. Mitarbeiter - Programmgruppe Mensch, Umwelt, Technik (MUT), DFG-Projekt zur Risikowahrnehmung
Unternehmen: Forschungszentrum Jülich
1994 - 2007
Selbstständig im Bereich Analyse, Intervention, Evaluation und Moderation
Publikationen
2016
  • Hanss, D., Böhm, G. Rouven, D. & Homburg, A. (in press.) Explaining Pro-Environmental Consumer Intentions: The Importance of Believing that One Can Contribute to Sustainable Development.
2014
  • Homburg, A., Nachrainer, M. Fischer, D. (2013). Die BINK‐Strategie zur Förderung nachhaltigen Konsumverhaltens und nachhaltiger Konsumkultur in Bildungsorganisationen –Weiterentwicklung auf der Basis einer formativen Evaluation. In: Michelsen, G. & Fischer, D. (Hrsg.) (2013). Nachhaltig konsumieren lernen. Ergebnisse aus dem Projekt BINK („Bildungsinstitutionen und nachhaltiger Konsum“) (Innovation in den Hochschulen ‐ Nachhaltige Entwicklung, Bd. 11,) (S. 185-214.) Bad Homburg: Verlag für Akademische Schriften.
2013
  • Blättel-Mink, B., Brohmann, B, Defila, R, Di Giulio, A. Fischer, D., Fuchs, D, Gölz, S., Götz, K., Homburg, A., Kaufmann-Hayoz, R., Matthies, E., Michelsen, G., Schäfer, M., Tews, K. Wassermann, S. & Zundel, S. (2013): Konsum-Botschaften.Was Forschende für die gesellschaftliche Gestaltung nachhaltigen Konsums empfehlen.Stuttgart: S. Hirzel Verlag.
2012
  • Jaeger-Erben, M. Schäfer, M., Dalichau, D., Dehmel, C. Götz, K., Fischer, D., Homburg, A., Schulz M. & Zundel, S. (2012). Using ?mixed methods ? in sustainable consumption research: approaches, challenges and added value. In R. Defilia, A. Di Giulo, R. Kaufmann-Hayoz (Eds.), The Nature of sustainable consumption and how to achieve it (p. 143-159). München: Ökom.
  • Kaufmann-Hayoz, R., Brohmann, B., Defila, R., Di Giulo, A., Dunkelberg, E., Erdmann, L., Fuchs, D., Gölz, S., Homburg, A., Matthies, E., Nachreiner, M., Tews, K. & Weiß. J. (2012). Societal steering of consumption towards sustainability. In R. Defilia, A. Di Giulo, R. Kaufmann-Hayoz (Eds.), The Nature of sustainable consumption and how to achieve it (p. 113-142). München: Ökom.
2011
  • Bauer, J., Fischer, D., Homburg, A., Nachreiner, M., Nemnich, C. & Richter S. (2011). Bildungsinstitutionen und nachhaltiger Konsum – Ein Leitfaden zur Förderung nachhaltigen Konsums in Schulen. Bad Homburg: VAS-Verlag.
  • Nachreiner, M. Homburg, A. (2011). Lessons Learned – Erfolgreiche Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung nachhaltigen Konsums an Bildungseinrichtungen. In C. Nemnich & D. Fischer (Hrsg.), Bildung für nachhaltigen Konsum. Ein Praxisbuch (S.126-136). Bad Homburg: VAS-Verlag.
  • Jaeger-Erben, M. Schäfer, M., Dalichau, D., Dehmel, C. Götz, K., Fischer, D., Homburg, A., Schulz, M. & Zundel, S. (2011). Methodenkombination in der Forschung zu nachhaltigem Konsum: Herangehensweisen, Herausforderungen und Mehrwert. In R. Defilia, A. Di Giulo, R. Kaufmann-Hayoz (Hrsg.), Wesen und Wege nachhaltigen Konsums (S. 157-180). München: Ökom.
  • Kaufmann-Hayoz, R., Brohmann, B., Defila, R., Di Gi ulo, A., Dunkelberg, E., Erdmann, L., Fuchs, D., Gölz, S., Homburg, A., Matthie s, E., Nachreiner, M., Tews, K. & Weiß. J. (2011). Gesellschaftliche Steuerung d es Konsums in Richtung Nachhaltigkeit. In R. Defilia, A. Di Giulo, R. Kaufmann-Hayoz (Hrsg.), Wesen und Wege nachhaltigen Konsums. (S. 125-156). München: Ökom.
  • Matthies, E. & Homburg, A. (2011). Für eine empirische Erforschung der Beziehung zwischen Individuum und System im Themenfeld des Nachhaltiger Konsums - Einleitung zum Schwerpunktthema. Umweltpsychologie, 2 (15), 3-6 
  • Homburg, A. (2011). Determinanten des Fleischkonsums. Ein Kurzreview zu Empirischen Befunden.

Ausgewählte Publikationen von Prof. Dr. Andreas Homburg

Download
Lehrtätigkeit

Lehre an der Hochschule Fresenius Standort Idstein und an der
Philipps-Universität Marburg. Themenfelder: Wirtschaftspsychologie,
Sozialpsychologie, Methodenlehre und Evaluation

Das Hochschulteam