Lebendige Lehre

Lebendige Lehre

Die Hochschule Fresenius sieht die Lehre als eine entscheidende Säule zur Qualitätsabbildung. Um der Dynamik einer modernen Hochschule Ausdruck zu verleihen bekam das Schulungsangebot für Dozierende den Namen "Lebendige Lehre".

Neben den bekannten Lehrmethoden, die immer wieder auf dem Schulungsplan stehen, treten mit Bologna und E-Learning neue Angebote in den Vordergrund. Im Sinne von Kolb (2004) geben die Schulungen Inhalte an die Hand, dass die Lehrenden neue Anregungen zur Gestaltung des Medieneinsatzes entlang eines didaktischen Konzeptes planen, gestalten und durchführen können. Hierbei steht nicht mehr nur die Erstkonzeption der Lehrplanung, sondern auch die Remodellierung von Vorlesungen unter Berücksichtigung internetgestützter Medien im Vordergrund. Im Vergleich zu den ILIAS-Schulungen, bei denen die technische Unterstützung im Vordergrund steht, zielen die Angebote der Lebendigen Lehre auf den Austausch didaktischer Inhalte hin.